Ballard Power – Über 50 Prozent der Börsenbewertung in Bargeld

Der neue Wasserstoffzug von Siemens, © Siemens
Der neue Wasserstoffzug von Siemens, © Siemens

Es ist leider so: Es gibt viele Trader und Shortseller, aber auch manche Analysten, die nicht die Perspektive eines Unternehmens in den Fokus stellen, sondern Quartalsergebnisse als Basis für die Einstufung nehmen – eine sehr kurzfristige Einstellung, aber natürlich mit (kurzfristiger) Auswirkung auf die Kursentwicklung der Aktie. Dies sehen wir auch bei Ballard, das betreffend ich oft höre, dass der Umsatz in keinem Verhältnis zur Börsenbewertung stehe und das Unternehmen immer noch Verluste einfahre.

Was hier vergessen wird: Ballard positioniert sich in vielen Märkten (Schiene, Schiff, Lkw, Bus, auch stationäre Energieversorgung) via Brennstoffzelle. Da gibt es viele Prototypen, Kleinserien und Pilotprojekte. Allen ist gemeinsam, dass sich daraus riesige Märkte entwickeln und Ballard sich selbst technologisch als Frontrunner sieht. Aus einem Auftrag für zehn Bus-Stacks werden dann schnell 100 oder gar 1.000 mit entsprechender Skalierung und Gewinnmarge. Dass da erst das Invest in die Produktionskapazitäten notwendig ist, sehr viel Geld in die Optimierung gesteckt wird und man sich positionieren wie auch Pilotprojekte zum erfolgreichen Abschluss bringen muss, bevor es in Großserien geht, liegt auf der Hand. Dies aber dauert und muss eher in Jahren gesehen werden als in einzelnen Quartalen. Da ist Geduld beim Anleger gefordert und auch ein gewisser Optimismus, gepaart mit Durchhaltevermögen bei fallenden Kursen.

Transglobal

Die Belohnung ist dann am Ende des Tages in einer Börsenbewertung sichtbar, die den Perspektiven Rechnung trägt. Es locken hohe Auftragszuwächse und natürlich ein nachhaltig stark steigender Unternehmensgewinn. Ballard setzt seine Pläne unaufgeregt um – und kann dies mit über 1,1 Mrd. US-$ auf der Bank (mehr als 50 Prozent der Börsenbewertung) aus eigener Kraft locker finanzieren. Das erste Quartal in Zahlen: Pro Aktie ein Minus von 0,14 US-$, 21 Mio. Umsatz, Auftragsbestand auf Jahresbasis bei circa 100 Mio. US-$, neue Bestellungen im Quartal über 27,8 Mio. US-$.

H2-Zug Mireo Plus H von Siemens
Ich wage die Prognose, dass es in einigen Märkten wie bei Bussen nun langsam losgeht, bis es sogar zu einem Boom kommen wird, wenn weltweit Busse mit Brennstoffzelle und Wasserstoff ausgestattet werden. Nach den Bussen folgen Lkw und Heavy-Duty-Fahrzeuge wie Minen-Trucks, Schienenfahrzeuge, Schiffe und neben Backup-Power-Systemen für Rechenzentren vor allem stationäre BZ-Energiesysteme. Ballard ist da überall vorne mit dabei, wie gerade auch an einer Vielzahl von Meldungen ablesbar ist:

Automechanika

Mit Siemens Mobility ist nach dreieinhalb Jahren gemeinsamer Entwicklung der erste wasserstoffbetriebene Zug Mireo Plus H der Öffentlichkeit vorgestellt worden (s. Abb. 3). Nun folgen Praxistests, bis es in die Großserie geht. Die Bundesbahn plant seinen Einsatz erst einmal in Bayern. Der Tankvorgang dauert mit Wasserstoff nicht länger als mit Diesel, und der Wasserstoff soll dezentral regenerativ erzeugt werden. Ein gigantischer Zukunftsmarkt für Ballard. Siemens hat bereits sieben Züge im Orderbuch – es könnten mehrere Hundert werden. Die Reichweite dieses Zuges liegt bei 800 km mit einer Geschwindigkeit von 160 km/h.[…]

… gekürzte Online-Version
Den kompletten Fachbericht finden Sie in der aktuellen Ausgabe des HZwei-Magazins.

decarbxpo

Risikohinweis
Jeder Anleger muss sich immer seiner eigenen Risikoeinschätzung bei der Anlage in Aktien bewusst sein und auch eine sinnvolle Risikostreuung bedenken. Die hier genannten BZ-Unternehmen bzw. Aktien sind aus dem Bereich der Small- und Mid-Caps, d. h., es handelt sich nicht um Standardwerte, und ihre Volatilität ist auch wesentlich höher. Es handelt sich bei diesem Bericht nicht um Kaufempfehlungen – ohne Obligo. Alle Angaben beruhen auf öffentlich zugänglichen Quellen und stellen, was die Einschätzung angeht, ausschließlich die persönliche Meinung des Autors dar, der seinen Fokus auf eine mittel- und langfristige Bewertung und nicht auf einen kurzfristigen Gewinn legt. Der Autor kann im Besitz der hier vorgestellten Aktien sein.

Autor: Sven Jösting, verfasst am 11. Juni 2022

HOC

Kommentar verfassen