FuelCell Energy – Rechtsstreit mit Posco einvernehmlich beendet

Endlich: FuelCell Energy hat sich mit dem südkoreanischen Stahlerzeuger Posco geeinigt und verglichen. FuelCell ist nun wieder unabhängig von Posco und kann andere Opportunitäten in Asien entwickeln. Die Unternehmenszahlen von FuelCell Energy sind noch nicht sehr überzeugend, wie das letzte Quartalsergebnis zeigt: Lächerliche 14 Mio. US-$ Umsatz. Zwar hat man immer noch einen Auftragsbestand von über 1,29 Mrd. US-$ in den Büchern, aber es kommt bislang gefühlt wenig an Neuaufträgen herein. Die Kooperation mit ExxonMobil wurde ein weiteres Mal verlängert, ohne dass aber mehr über die Konditionen vermeldet wurde.

Die Bilanz ist indes gut. FuelCell hat perfekt den Run in der Aktie von circa 0,50 US-$ bis auf über 25 US-$ 2021 genutzt und neue Aktien zum Preis von circa 8,50 US-$ ausgegeben und damit wohl über 360 Mio. US-$ einnehmen können, so dass das Unternehmen heute mit 460 Mio. US-$ Bargeldbestand finanziell sehr gut dasteht.

Transglobal

Interessante Perspektiven bietet – wie auch beim Wettbewerber Bloom – das zweite Programm der US-Regierung Biden mit einem Investitionsumfang von 1,7 bis 2 Bio. US-$. Wenn das kommt, dann werden größere Beträge die Sicherheit von Energienetzen erhöhen wie auch den Hochlauf der Wasserstoffwirtschaft in den USA massiv stimulieren.

Zahlen werfen Fragen auf
Das erste Quartal des Geschäftsjahres 2022 sah einen Umsatzanstieg auf 31,8 Mio. US-$ (Vorjahr: 14,9 Mio. US-$). Indes ist hierin ein Auftrag enthalten, der auf dem Ergebnis des Rechtsvergleiches mit Posco beruht: Sechs Module wurden für 18 Mio. US-$ geliefert; weitere acht folgen im laufenden ersten Quartal per 30. April. Gleichzeitig mussten 24 Mio. US-$ an damit in Zusammengang stehenden Rechtskosten getragen werden. Der Verlustausweis in Höhe von 46,1 Mio. US-$ ist bedenklich, auch wenn da obige Kosten (legal) enthalten sind.[…]

Automechanika

… gekürzte Online-Version
Den kompletten Fachbericht finden Sie in der aktuellen Ausgabe des HZwei-Magazins.

Risikohinweis
Jeder Anleger muss sich immer seiner eigenen Risikoeinschätzung bei der Anlage in Aktien bewusst sein und auch eine sinnvolle Risikostreuung bedenken. Die hier genannten BZ-Unternehmen bzw. Aktien sind aus dem Bereich der Small- und Mid-Caps, d. h., es handelt sich nicht um Standardwerte, und ihre Volatilität ist auch wesentlich höher. Es handelt sich bei diesem Bericht nicht um Kaufempfehlungen – ohne Obligo. Alle Angaben beruhen auf öffentlich zugänglichen Quellen und stellen, was die Einschätzung angeht, ausschließlich die persönliche Meinung des Autors dar, der seinen Fokus auf eine mittel- und langfristige Bewertung und nicht auf einen kurzfristigen Gewinn legt. Der Autor kann im Besitz der hier vorgestellten Aktien sein.

decarbxpo

Autor: Sven Jösting, verfasst am 15. März 2022

HOC

Kommentar verfassen