Ballard Power – Hohes Umsatz- und Gewinnwachstum erwartet

Rechenzentren Bloom
Solche Rechenzentren sind bereits in Bearbeitung, © Bloom

Ballard Power als der eindeutige Marktführer in Sachen PEM-Brennstoffzelle arbeitet geräuschlos an der Positionierung des Unternehmens in diversen BZ-Märkten. Da werden Kapazitäten für Stacks auf- und ausgebaut, da wird massiv in F&E investiert, da finden Joint Ventures statt und viele Prototypenentwicklungen zusammen mit strategischen Partnern. Zudem wird an neuen Einsatzfeldern wie der Elektrolyse und begleitenden Technologien gearbeitet – mit dem Ziel, Produkte abzuliefern, die leistungs- und wettbewerbsfähig sind, kostengünstiger werden, lange Einsatzzeiten haben und über eine kompakte Bauweise verfügen. All dies ist die Basis für zukünftige Aufträge und natürlich den Übergang in den nachhaltig und stark steigenden Gewinn. Die Börse antizipiert all dies in den Aktienkursen, lange bevor die Fakten auf dem Tisch liegen. Erinnern Sie sich an Kurse von Ballard bei 1, 2, 3 US-$? Das liegt erst zwei Jahre zurück.

China hat indessen Großes vor. Dort befasst man sich nicht mit der hier in Deutschland unsinnigen und wenig zielführenden Diskussion über die Farben des Wasserstoffs, denn es wird auch um den blauen und gelben gehen, bis man zum Ziel, dem grünen Wasserstoff, gelangt. Dort sollen in den kommenden drei Jahren über 100.000 Nfz mit Wasserstoff fahren, insgesamt 1 Mio. Kfz (inkl. Pkw) bis zum Jahr 2030. Allein Sinopec (staatlicher Ölkonzern) plant 1.000 H2-Tankstellen bis 2025, und die Megacity Peking selbst will 1.500 H2-Stationen auf den Weg bringen, so dass ich die Prognose wage, dass es in China im Jahr 2030 insgesamt 5.000 H2-Tankstellen geben könnte und ein Mehrfaches bis zum Jahr 2040.

Einzelne Provinzen preschen vor und sind mit Ballard und dessen Joint-Venture-Partner Weichai im Gespräch, denn die Zentralregierung hat bislang noch keine Zahlen bezüglich dessen genannt, wie man den Hochlauf der Wasserstoffwirtschaft mit Fördergeldern (Subsidies) unterstützen will. Derweil ist das Joint Venture nach eigener Aussage dabei, die dort produzierten Stacks und Module zu optimieren und das Sourcing der vielen Komponenten zu verbessern. Das läuft 2022 alles sehr gut, so CEO Randy MacEwen in der Telefonkonferenz.

… gekürzte Online-Version

Den kompletten Fachbericht finden Sie in der aktuellen Ausgabe des HZwei-Magazins.

Risikohinweis

Jeder Anleger muss sich immer seiner eigenen Risikoeinschätzung bei der Anlage in Aktien bewusst sein und auch eine sinnvolle Risikostreuung bedenken. Die hier genannten BZ-Unternehmen bzw. Aktien sind aus dem Bereich der Small- und Mid-Caps, d. h., es handelt sich nicht um Standardwerte, und ihre Volatilität ist auch wesentlich höher. Es handelt sich bei diesem Bericht nicht um Kaufempfehlungen – ohne Obligo. Alle Angaben beruhen auf öffentlich zugänglichen Quellen und stellen, was die Einschätzung angeht, ausschließlich die persönliche Meinung des Autors dar, der seinen Fokus auf eine mittel- und langfristige Bewertung und nicht auf einen kurzfristigen Gewinn legt. Der Autor kann im Besitz der hier vorgestellten Aktien sein.

Autor: Sven Jösting, verfasst am 7. Dezember 2021

HOC

Kommentar verfassen