Kühlen Kopf bewahren und Zeit mitbringen

Kurse vom 13. Juni 2022, © www.wallstreet-online.de
Kurse vom 13. Juni 2022, © www.wallstreet-online.de

Unabhängig von den vielen guten Nachrichten und Entwicklungen rund um Wasserstoff muss es natürlich auch eine kritische Betrachtung der Aspekte geben, die beispielsweise dem schnellen Aufbau von Produktionskapazitäten im Wege stehen oder diesen verzögern können. Neben nachteiligen Einflüssen durch teils falsch verstandene oder kontraproduktiver Regulatorik (EU/Deutschland) zählen zu diesen Aspekten auch der Fachkräftemangel, die Lieferkettenprobleme sowie die Finanzierung.

Beim Thema Finanzierung sei als Beispiel das australische Unternehmen Fortescue Metals Group des Milliardärs Andrew Forrest erwähnt, dessen Wasserstoffambitionen gut und gerne ein Invest in Höhe von über 150 Mrd. US-$ notwendig machen. Diese Summe könnte selbst ihn überfordern. Zudem lässt sich Wasserstoff in den geplanten Mengen nicht ohne weiteres produzieren, wenn nicht zeitnah ausreichende Elektrolyseurkapazitäten (PEM, SOFC und alkalisch) geschaffen werden. Zudem muss der H2-Transport gewährleistet und Pipelines sowie neue Schiffstypen in großer Stückzahl gebaut werden. Das geht alles nicht über Nacht.

Transglobal

Die Börse bewertet zwar die Zukunft, schließlich stellt sie einen Antizipationsmechanismus dar, aber allzu weit voraus schauen die meisten Aktionäre nicht. Shortseller, also Anleger, die auf fallende Kurse setzen, verfolgen ihre eigenen Interessen, z. B. das, Unsicherheit zu stiften – wenn auch nur temporär, aber leider häufig vehement und wirkungsvoll, wie sich an den aktuell doch sehr schwachen Börsenkursen der hier besprochenen Unternehmen der Branche gut ablesen lässt.

An der Börse haben, zumindest temporär, auch Player, die den Wasserstoff- und Brennstoffzellensektor zu torpedieren versuchen, Mitsprachemöglichkeiten, wodurch sie schnelles Geld verdienen. Das können Hedgefonds sein oder ihnen nahestehende Shortseller, deren Ziel es ist, Aktien dieser Thematik unter Druck zu bringen, um über fallende Kurse Tradinggewinne zu realisieren. Diese werden kraft ihrer einsetzbaren Kapitalmengen auch – eben temporär – Recht bekommen und Kurse oder ganze Branchen abwerten. Aber am Ende zählen die hard facts und die Perspektiven, und die könnten nicht besser sein.[…]

… gekürzte Online-Version
Den kompletten Fachbericht finden Sie in der aktuellen Ausgabe des HZwei-Magazins.

Risikohinweis
Jeder Anleger muss sich immer seiner eigenen Risikoeinschätzung bei der Anlage in Aktien bewusst sein und auch eine sinnvolle Risikostreuung bedenken. Die hier genannten BZ-Unternehmen bzw. Aktien sind aus dem Bereich der Small- und Mid-Caps, d. h., es handelt sich nicht um Standardwerte, und ihre Volatilität ist auch wesentlich höher. Es handelt sich bei diesem Bericht nicht um Kaufempfehlungen – ohne Obligo. Alle Angaben beruhen auf öffentlich zugänglichen Quellen und stellen, was die Einschätzung angeht, ausschließlich die persönliche Meinung des Autors dar, der seinen Fokus auf eine mittel- und langfristige Bewertung und nicht auf einen kurzfristigen Gewinn legt. Der Autor kann im Besitz der hier vorgestellten Aktien sein.

Autor: Sven Jösting, verfasst am 11. Juni 2022

HOC

1 Gedanke zu „Kühlen Kopf bewahren und Zeit mitbringen“

  1. Ja, ja, die bösen Player, die den Wasserstoff- und Brennstoffzellensektor zu torpedieren versuchen wie Hedgefonds oder ihnen nahestehende Shortseller.
    Die verhindern doch glatt, dass regenerativ erzeugter Strom an den Börsen für <2Ct/kWh gehandelt wird, damit man per Elektrolyse den preiswerten, grünen Wasserstoff produzieren kann.
    Oder habe ich da etwa etwas falsch verstanden?
    Bauen etwa die zukünftigen H2-Produzenten mittlerweile EE-Stromerzeugungsanlagen in nennenswerter Größenordnung auf, um sich unabhängig zu machen und die notwendigen EE-Stromkapazitäten überhaupt erst einmal zu realisieren?
    Statt auf Andere zu schimpfen wäre es m.M.n. besser, viel mehr Augenmerk auf die wichtigste Grundvoraussetzung – ausreichenden regenerativ erzeugte el. Energie – zu setzen.

    Antworten

Kommentar verfassen