Ballard Power – über den Tellerrand schauen!

Portrait Gautam Adani, © Adani
Gautam Adani, © Adani

Das Unternehmen steht vor einer Phase exponentiellen, langfristigen Wachstums, so meine Interpretation der Telefonkonferenz am 14. März 2022 zu den Jahreszahlen 2021 und dem vierten Quartal. 2023 müsste es richtig losgehen, dann kann Ballard die Früchte jahrelanger intensiver Forschung und Entwicklung, diverser Pilotprojekte und des Aufbaus von Produktionskapazitäten ernten. Die Kanadier arbeiten an der Skalierung der Produktionskapazitäten in den Zielmärkten Bus, Lkw, Schiene und Schiff. Das geht aber nicht über Nacht.

Ballard hat die Größe dieser Weltmärkte auf dem Investor Day 2020 noch auf ein Volumen von 130 Mrd. US-$ bis zum Jahr 2030 taxiert. Jetzt, da sich die Rahmenbedingungen für Brennstoffzelle und Wasserstoff dramatisch verbessert haben, ist schon von 250 Mrd. US-$ die Rede.

Busse, Lkw & Co.
Das kanadische Unternehmen rechnet nun mit hundert oder gar deutlich mehr Einzelaufträgen für Bus-Stacks. Kooperationen bestehen mit Wrightbus, Van Hool und Solaris in Europa, New Flyer u. a. in den USA, Tata in Indien und Global Ventures in Neuseeland. Teils ist ein Paradigmenwechsel dahingehend auszumachen, dass statt batterieelektrischen Bussen nun verstärkt wasserstoffbetriebene gewählt werden. Zum Beispiel wollte TC Transit in den USA zunächst zu 70 Prozent auf Akkus setzen und zu 30 Prozent auf die BZ, hat dieses Verhältnis nun aber umgekehrt. Ein großer kalifornischer Busflottenbetreiber setzt gar zu 100 Prozent auf Wasserstoff. Dieser Trend zeigt sich auch bei Lkw (Emissionsregeln) wie auch bei Schiffen und bei der Schiene.

Zu den ersten drei Regionen, den Provinzen Shanghai, Peking und Guangdong, kommen nun vier weitere hinzu, in denen China besondere Förderprogramme für die H2- und BZ-Technik ausgerufen hat. Ballard ist über das JV mit Weichai in einer dieser neuen Regionen vertreten. Es ist nun in der Lage, 20.000 Busse pro Jahr mit BZ-Stacks auszustatten – das ist die weltgrößte Stack- und Bipolarplattenproduktion der Welt. Diese Regionen planen allesamt, jeweils 5.000 bis 10.000 H2-Fahrzeuge (vor allem Busse und Lkw) auf die Straße zu bringen. Bis zum Jahr 2030 sollen dann insgesamt eine Million davon in China unterwegs sein.

MoU mit indischer Adani Group
Mit Adani, einem der größten Unternehmenskonglomerate des Landes, hat Ballard eine Absichtserklärung unterzeichnet, welche für den Aufbau einer gemeinsamen Stack-Produktion in Indien die Tür öffnet, aber auch viele weitere Unternehmensbeziehungen möglich macht. Beteiligt sich die über 150 Mrd. US-$ Börsenkapitalisierung verfügende Gruppe womöglich direkt an Ballard, so wie es die chinesische Weichai gemacht hat, und entwickelt ein Joint Venture? CEO Randy MacEwen hat sich bereits direkt und persönlich mit dem Milliardär, CEO und Unternehmensgründer Gautam Adani getroffen – mehr geht nicht.[…]

… gekürzte Online-Version
Den kompletten Fachbericht finden Sie in der aktuellen Ausgabe des HZwei-Magazins.

Risikohinweis
Jeder Anleger muss sich immer seiner eigenen Risikoeinschätzung bei der Anlage in Aktien bewusst sein und auch eine sinnvolle Risikostreuung bedenken. Die hier genannten BZ-Unternehmen bzw. Aktien sind aus dem Bereich der Small- und Mid-Caps, d. h., es handelt sich nicht um Standardwerte, und ihre Volatilität ist auch wesentlich höher. Es handelt sich bei diesem Bericht nicht um Kaufempfehlungen – ohne Obligo. Alle Angaben beruhen auf öffentlich zugänglichen Quellen und stellen, was die Einschätzung angeht, ausschließlich die persönliche Meinung des Autors dar, der seinen Fokus auf eine mittel- und langfristige Bewertung und nicht auf einen kurzfristigen Gewinn legt. Der Autor kann im Besitz der hier vorgestellten Aktien sein.

Autor: Sven Jösting, verfasst am 15. März 2022

HOC

Kommentar verfassen