Wasserstoffmanifest unterzeichnet

Während des Green Hydrogen Forums auf der „The smarter E Europe Restart 2021“ haben der Deutsche Wasserstoff- und Brennstoffzellenverband (DWV) und Hydrogen Europe gemeinsam mit dem European Fuel Cell Forum am 6. Oktober 2021 das „Wasserstoffmanifest“ veröffentlicht. Darin enthalten sind zwölf an politische EntscheidungsträgerInnen und Regierungen auf europäischer, nationaler und regionaler Ebene gerichtete Forderungen. Ziel der Autoren ist, die Rolle von Wasserstoff als Wegbereiter einer Kreislaufwirtschaft und einer vollständigen Dekarbonisierung zu fördern – für eine nachhaltige Wasserstoff- und Energiewirtschaft.

So wird beispielsweise gefordert, dass der CO2-Gehalt von Energieträgern zur neuen Währung für Energiesysteme wird. Darüber hinaus verlangen die UnterzeichnerInnen die Zertifizierung von Wasserstoff als einer globalen Ware sowie die Ernennung eines EU-H2-Sonderbeauftragten, der die europäische Wasserstoffstrategie und Partnerschaften mit Drittländern vorantreibt. Und es soll ein fester EU-Rechtsrahmen für die Regulierung von Wasserstoffnetzen eingeführt werden.

Im ersten Schritt hatten rund 100 Institutionen unterschrieben. Direkt nach der Präsentation kamen über 100 weitere UnterzeichnerInnen hinzu – darunter Firmen wie Bosch, GE, Viessmann, Nel, ITM Power, John Cockerill, Terega, Haldor Topsoe u. a.

Kommentar verfassen