Mit einem Solar-H2-Boot nach Monaco

MEBC 2022 – Start in der Energy Class, © MEBC, Carlo Borlenghi
MEBC 2022 – Start in der Energy Class, © MEBC, Carlo Borlenghi

32 Studierende der Technischen Universität Berlin haben Großes vor: Sie wollen ein mit erneuerbaren Energien angetriebenes Boot bauen und damit an der 10. Monaco Energy Boat Challenge teilnehmen. Bislang hat ihre Projektwerkstatt mit dem Namen „WannSea“ lediglich ein zehn Zentimeter langes Modell der zwei Bootsrümpfe vorzuweisen. Bis zum Juni nächsten Jahres soll ein seetüchtiger Katamaran mit Elektroantrieb fertiggestellt und bereit zum Ablegen sein.

Die Voraussetzungen dafür, Geschichte zu schreiben, sind gut: Das junge WannSea-Team sitzt in den engen Räumen eines der hässlichsten Gebäude der TU Berlin. Lehrveranstaltungen würden dort seit drei Jahren schon nicht mehr abgehalten, weil überall der Putz von den Wänden bröckele und einige Areale wegen Asbestverdachts gesperrt seien, heißt es.

Aber je verstaubter das Ambiente, desto innovativer die Ideen. Und gute Ideen brauchen die aus unterschiedlichsten Fachrichtungen kommenden Studierenden reichlich, denn ihre Ziele sind ehrgeizig.

Die Idee entstand im Lockdown
Als Riccardo Petschke, der Leiter des WannSea-Projekts, zu erzählen beginnt, leuchten seine Augen. Voller Begeisterung schildert er seine Pläne und berichtet, wie es zu diesem Vorhaben kam: Alles begann im ersten Corona-Winter 2020. Da die Präsenzveranstaltungen an den Hochschulen abgesagt wurden, machte sich der angehende Wirtschaftsingenieur über alternative Lehrmethoden kundig. Wie sich herausstellte, gibt es einen festgelegten Rahmen für Projektwerkstätten, innerhalb derer mehrere Studierende konkrete Themen bearbeiten können.

Riccardo nutzte daraufhin die Lockdown-Zeit und schrieb eine Bewerbung, um seine Idee einer Projektwerkstatt bei der Ausschreibung im Mai 2021 einzubringen. Sein Ziel war und ist auch noch heute, gemeinsam mit anderen Enthusiasten an der Monaco Energy Boat Challenge (MEBC) teilzunehmen – und zu gewinnen. Gegenüber HZwei erklärte er: „Meine Motivation ist, ein Ambiente wie in einem Start-up zu schaffen.“[…]

… gekürzte Online-Version
Den kompletten Fachbericht finden Sie in der aktuellen Ausgabe des HZwei-Magazins.

Autor: Sven Geitmann

Kommentar verfassen