Regionen-Serie: HyExperts – Region Emscher-Lippe

Projektkarte, © HyExperts Region Emscher-Lippe
© HyExperts Region Emscher-Lippe

Die Emscher-Lippe-Region liegt im Herzen Nordrhein-Westfalens und besteht aus dem Kreis Recklinghausen und den kreisfreien Städten Bottrop und Gelsenkirchen. Die beiden Flüsse Emscher und Lippe sind dabei namensgebend. Hier leben fast 1 Mio. Menschen auf einer Fläche von rund 966 km². Die Region gehört zu den am dichtesten besiedelten Gebieten in Deutschland. Geprägt wird sie durch eine Struktur aus Großstädten, Mittelzentren und ländlichen Gebieten. Die dort ansässigen Unternehmen sind vor allem kleine und mittlere Betriebe, aber auch Global Player – eine charakteristische Mischung für NRW.

Der Strukturwandel in dieser ehemaligen Montanregion hat den Ausbau von Zukunftsenergien ausgelöst. Von Vorteil waren dabei die jahrzehntelangen Erfahrungen der Unternehmen aus der Chemiebranche im industriellen Umgang mit Wasserstoff, auf die aufgebaut werden konnte. So haben sich einige Betriebe zu Pionieren der H2-Produktion und -Verarbeitung entwickelt. Das Anwenderzentrum h2herten beispielsweise richtet schon seit 2013 als kommunales Technologiezentrum einen Fokus auf dieses Thema. Und Cummins Inc. (Hydrogenics GmbH) produziert in Herten Brennstoffzellensysteme, die in schienengebundenen Transportsystemen, Bussen, Lkw sowie in stationären Anwendungen eingesetzt werden können.

Transglobal

Die Region hat auch für Wasserstoffmobilität Vorbildcharakter. So wurde die seit 2018 bestehende öffentliche H2-Station an der Zeche Ewald in Herten für eine Betankung von größeren BZ-Nutzfahrzeugen mit 350 bar erweitert. Die Abfallentsorgungs-Gesellschaft Ruhrgebiet mbH (AGR) setzt aktuell ein ambitioniertes Projekt zur Errichtung eines Elektrolyseurs und einer H2-Tankstelle um. Das Vorhaben mit hoher Strahlkraft ermöglicht die Umstellung der Fahrzeugflotten auf regionalen Wasserstoff. Weitere Entsorgungsbetriebe planen den Betrieb von H2-Fahrzeugen. Für den Einsatz im ÖPNV wird die Vestische Straßenbahnen GmbH 2023 fünf Brennstoffzellenbusse beschaffen.

Mit der Initiative GETH2 wird zudem ein Nukleus für eine H2-Infrastruktur vom Norden bis in die Mitte Deutschlands realisiert, der in einem ersten Schritt grünen Wasserstoff nach Marl und Gelsenkirchen und damit in die Emscher-Lippe-Region bringt. Es gibt darüber hinaus weitere Leuchttürme in der gesamten Wertschöpfungskette: von Erzeugung, Speicherung, Transport und Nutzung bis hin zu Demonstratoren.

Automechanika

Damit aber ist der Strukturwandel nach der Schließung von Zechen und Kohlekraftwerken längst noch nicht abgeschlossen. Weitere Maßnahmen, die daraus resultierenden wirtschaftsstrukturellen und energetischen Konsequenzen betreffend, sind erforderlich. Gleichzeitig müssen die gestiegenen Anforderungen durch den notwendigen Klimaschutz beachtet werden. […]

… gekürzte Online-Version

decarbxpo

Den kompletten Fachbericht finden Sie in der aktuellen Ausgabe des HZwei-Magazins.

Autorin: Dr. Uta Willim – Kreis Recklinghausen

HOC

Kommentar verfassen