Neue Termine für Energiespeicher- und H2-Veranstaltungen

Logo H2Expo&Conference

Nicht zuletzt pandemiebedingt wird es 2022 einige Veränderungen im Veranstaltungssektor geben. So findet die Energy Storage Europe (ESE) nicht mehr wie gewohnt im Frühjahr in Düsseldorf statt, sondern vom 20. bis 22. September. Zweite Neuerung ist, dass die Energiespeichermesse in diesem Jahr gleichzeitig mit der Weltleitmesse Glasstec als Expo for Decarbonised Industries abgehalten wird. Laut Mitteilung der Messe Düsseldorf soll damit eine „passende Plattform für die industrielle und gewerbliche Dekarbonisierung in Deutschland“ entstehen.

Projektdirektor Gerrit Nawracala erhofft sich, „zielgerichtet die passenden Antworten auf die Herausforderungen und Fragen zu geben, die sich rund um Klimaschutz, Energiekosten und Versorgungssicherheit bei unseren Kunden ergeben”. Unterstützt wird das neue Konzept wie schon das alte vom Bundesverband Energiespeicher Systeme (BVES) und fortan zudem vom Verband Deutscher Maschinen und Anlagenbau (VDMA). Die Verschiebung in den Herbst begründete die Messegesellschaft gegenüber HZwei mit dem benötigten zeitlichen Vorlauf für die Weiterentwicklung und die Planung der neuen Messe. Zudem werde somit eine „Terminkollision“ mit der ISH vermieden.

Transglobal

In die Veranstaltungslücke im Frühjahr rutscht fortan die ees Europe. Unter dem Motto Innovating Energy Storage lädt die Messe München am 11. bis 13. Mai 2022 Hersteller, Projektentwickler, Systemintegratoren, Anwender und Zulieferer aus der Batterie- und Erneuerbare-Energien-Branche ein. Unter dem Dach von The smarter E Europe hatten die ees, die Intersolar, die Power2Drive und die EM-Power gerade erst im Oktober 2021 rund 26.000 BesucherInnen auf das Messegelände der bayerischen Landeshauptstadt locken können. Für 2022 erwarten die beiden Veranstalter, die Solar Promotion GmbH sowie die Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG (FWTM), einen Anstieg der Ausstellerzahlen von 450 auf 480. Insbesondere Speichersysteme und grüner Wasserstoff sollen dann wieder als Kern der Energiewende präsentiert werden.

Comeback der H2Expo

Automechanika

Der Norden rüstet sich weiter für die sich abzeichnende weltweite Wasserstoffwirtschaft und reaktiviert eine alte Marke: Die H2Expo kommt zurück. Im Jahr 2020 hatte die Hamburger Messegesellschaft versucht, mit einem H2Insights-Areal Wasserstofffirmen auf die WindEnergy zu ziehen, was aber nicht wirklich gelungen war. Dann jedoch ergab ein selbst erhobenes Stimmungsbarometer, dass „insgesamt über 55 Prozent die Wahrscheinlichkeit als hoch bis sehr hoch einschätzen, dass die Produktion von grünem Wasserstoff in den nächsten drei Jahren eine wesentliche Rolle für die Windenergie spielen wird“, woraufhin Hamburg nun doch wieder eine Wasserstoffmesse wird präsentieren können.

Die H2Expo wurde bereits zur Jahrtausendwende mehrere Jahre hintereinander in der Hansestadt abgehalten. Nun kommt sie im Jahr 2022 als H2 Expo and Conference zurück – und zwar begleitend zur WindEnergy Hamburg vom 27. bis 30. September – nur drei Wochen vor der Hydrogen Technology Expo Europe in Bremen. Unterstützt wird die Projektmanagerin Anja Holinsky, die auch schon vor zehn Jahren die H2Expo leitete, unter anderem vom Cluster Erneuerbare Energien Hamburg, wo seit dem Jahreswechsel Katja Löwe als Projektleiterin Wasserstoffwirtschaft Norddeutsches Reallabor tätig ist.

decarbxpo

Autor: Sven Geitmann

HOC

Kommentar verfassen