Hochlauf einer weltweiten Wasserstoffwirtschaft

Grafik Jan 2022, © www.wallstreet-online.de
© www.wallstreet-online.de

Anfang 2021 haben wir noch einen regelrechten Hype um Wasserstoffaktien gesehen. Anschließend kam es dann zu einer kräftigen Gegenreaktion. Ich nenne dies eine gesunde Bereinigung einer kurzfristigen Übertreibung, die aber nun deutlich sichtbar ihren Boden findet und 2022 in einen stabilen langfristigen Aufwärtstrend dieser Aktien führen wird, auch wenn es jüngst wieder zu einem Rückgang kam. Dennoch lassen die derzeit weltweit ausgerufenen Pläne zum Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft förmlich eine Goldgräberstimmung entstehen. Nicht nur die vielen Konferenzen, Strategien und Projekte, sondern die konkreten Vorhaben vieler Länder und Unternehmen, sich dem Klimawandel technologisch entgegenzustellen, bestimmen das Bild.

Große Kapitalsammelstellen, also institutionelle Großanleger wie BlackRock, wollen massiv in den Themenkomplex Wasserstoff investieren, so dass bei den hier genannten Unternehmen und Aktienkursen peu à peu eine Art Floor gelegt wird, der die Basis für mittel- bis langfristig feste Kurse zur Folge haben dürfte. Temporäre Rückschläge sind da nicht unnormal. Da benötigt man halt die wichtigsten Grundeigenschaften eines professionellen Anlegers, nämlich Zeit und Geduld.

Der Hochlauf dieser Industrie geht nicht von heute auf morgen, ist perspektivisch indes völlig sicher. Es müssen erst einmal Produktionskapazitäten aufgebaut werden, um der Nachfrage aller Komponenten begegnen zu können – sei es für die Elektrolyseure unterschiedlicher Bauart oder die vielen verschiedenen Brennstoffzellen-Stacks für unterschiedliche Einsatzfelder und Produkte, angefangen bei Bussen, Lkw und anderen Nutzfahrzeugen über den Einsatz in Schiffen und Schienenfahrzeugen bis hin zum Einsatz in Flugzeugen und Drohnen, aber auch in Pkw. BZ-Autos werden zwar nicht gleich morgen, aber mit zunehmender Wahrscheinlichkeit in fünf bis zehn Jahren kommen, weil Unternehmen wie Toyota und Hyundai vorpreschen und auch diesen Markt klar für die Zukunft adressiert haben. Parallel geht es um den Aufbau der H2-Transportkapazitäten, sei es über Pipelines oder per Schiff – via grünes Methanol und Ammoniak oder flüssiges H2 – und natürlich über die notwendige Infrastruktur, also H2-Tankstellen mit unterschiedlichem Druckniveau je nach Einsatzfahrzeug.

Wer in Einzeltitel investiert, ist natürlich auch an den individuellen Kursschwankungen beteiligt, und die Kurse werden sich immer unterschiedlicher entwickeln – je nachdem, wie sich die betreffenden Unternehmen positionieren und Nachrichten (Unternehmenszahlen, Aufträge, Kooperationen, technologische Durchbrüche, Beteiligungen, Fusionen u. v. a.) liefern. Ein Fonds, der den Themenkomplex perfekt abbildet, ist für konservative Anleger das sinnvollere Investment. Wenn man sich da aber eine gute Mischung zulegt, findet damit nicht nur eine Risikostreuung wie in einem Fonds statt, sondern man bildet auch die unterschiedlichen BZ- und H2-Themenfelder besser ab.

Da wir es hier eindeutig mit einem neuen Megatrend zu tun haben, wird man in den kommenden Jahren mit diesen Investments große Freude haben, so meine Überzeugung. Der Investorenlegende Warren Buffett folgend, sollte man die Unternehmen, in die man investiert, gut kennen. Deshalb finden Sie hier viele Hintergründe, Analysen und Meinungen wie auch Interpretationen und Informationsquellen, damit Sie die Unternehmen selbst gut bewerten und sich Ihre eigene Meinung bilden können.

Risikohinweis

Jeder Anleger muss sich immer seiner eigenen Risikoeinschätzung bei der Anlage in Aktien bewusst sein und auch eine sinnvolle Risikostreuung bedenken. Die hier genannten BZ-Unternehmen bzw. Aktien sind aus dem Bereich der Small- und Mid-Caps, d. h., es handelt sich nicht um Standardwerte, und ihre Volatilität ist auch wesentlich höher. Es handelt sich bei diesem Bericht nicht um Kaufempfehlungen – ohne Obligo. Alle Angaben beruhen auf öffentlich zugänglichen Quellen und stellen, was die Einschätzung angeht, ausschließlich die persönliche Meinung des Autors dar, der seinen Fokus auf eine mittel- und langfristige Bewertung und nicht auf einen kurzfristigen Gewinn legt. Der Autor kann im Besitz der hier vorgestellten Aktien sein.

Autor: Sven Jösting, verfasst am 7. Dezember 2021

1 Gedanke zu „Hochlauf einer weltweiten Wasserstoffwirtschaft“

Kommentar verfassen