CHIC: Brennstoffzellenbusse auf der Überholspur

CHIC
CHIC-Konferenz in London, © EE/CTE

Brennstoffzellenbusse stoßen keinerlei Luftschadstoffe oder klimarelevante Gase aus. Sie können einen kompletten Betriebstag absolvieren, ohne nachtanken zu müssen und bieten dem Betreiber die gleiche betriebliche Flexibilität wie Dieselfahrzeuge. Im Projekt CHIC (Clean Hydrogen in European Cities; 2010 bis 2016) wurden 54 Brennstoffzellenbusse und neun Wasserstofftankstellen im Alltag erprobt. Die Ergebnisse wurden unter anderem im Rahmen der Zero Emission Bus Conference am 30. November 2016 in London vorgestellt.

weiterlesen

Die Formel E fährt in Berlin

Formel-E-Berlin
Formel-E-Berlin
Ex-Formel-1-Pilot Lucas di Grassi fuhr einen E-Boliden durch Berlin (Foto: FIA Formula E)

Die FIA Formel E Championship wird ab dem Jahr 2015 in der deutschen Bundeshauptstadt jährlich ein Rennen veranstalten. Wie die Fédération Internationale de l’Automobile (FIA) bekannt gab, wurde Berlin als einer von weltweit zehn Austragungsorten, an denen die rein elektrische Rennserie ausgetragen wird, ausgewählt. Für die rund einstündige Wettfahrt soll auf dem Gelände des ehemaligen innerstädtischen Flughafens Tempelhof ein eigens gestalteter Rundkurs aufgebaut werden.

weiterlesen

Der BMW i3 ist da

BMW-i3
BMW-i3
Mit Gleichstrom kann der i3 in 30 Minuten an der Wallbox aufgeladen werden.

Auf der IAA 2011 wurde die neue i-Familie von BMW als „Megacity Vehicles“ erstmals vorgestellt, und jetzt – zwei Jahre später – ist das erste Familienmitglied da: Die Bayerischen Motorenwerke präsentierten den BMW i3 am 29. Juli 2013 im Rahmen einer Konferenzschaltung zeitgleich in London, New York und Peking und richteten sich damit demonstrativ an die von ihnen anvisierte Kundschaft: die Einwohnerinnen und Einwohner von Megacitys. Mittlerweile liegen in München rund 10.000 Bestellungen dieses elektrischen Kleinwagens allein aus Europa vor.

weiterlesen

Grove-Symposium in Berlin

Am 11. und 12. April 2012 hat in Berlin das Grove-Symposium Fuel Cells 2012 – Science & Technology stattgefunden. Rund 220 Teilnehmer aus aller Welt waren zu diesem hoch-wissenschaftlichen Brennstoffzellenkongress in die deutsche Bundeshauptstadt gekommen, wobei etwa die Hälfte davon selber Referenten waren oder Poster präsentierten. Die ausgesprochen umfangreiche Posterpräsentation war dann auch die Hauptanlaufstelle für den intensiv geführten Diskurs, der auf vergleichsweise hohem Fachniveau sowohl über die SOFC- als auch die PEM-Technik geführt wurde.

Unter den Vortragenden war auch der Wasserstoffkritiker Dr. Ulf Bossel. Der ehemalige Organisator des European Fuel Cell Forums (EFCF) in Luzern, Schweiz, präsentierte im Maritim Hotel Berlin sein 100-W-SOFC-Modul, das er aber trotz emsiger Bemühungen während der gesamten Referatsdauer nicht zum Laufen bekam. Die Zuhörer zeigten sich dennoch interessiert an seinen leicht atemlos vorgetragenen Ausführungen. Etwas skurril wirkte es allerdings, als Bossel trotz des missglückten Experiments um Investoren für seine Erfindung warb und zudem Werbung für das am 26. Juni 2012 startende EFCF, eine Konkurrenzveranstaltung zum Grove-Symposium, machte.

Der vom Wissenschaftsverlag Elsevier veranstaltete Fuel-Cell-2012-Kongress findet alle zwei Jahre an unterschiedlichen Standorten in Europa statt und war jetzt nach 2004 in München mal wieder in Deutschland. Das Londoner Grove Fuel Cell Symposium gibt es nicht mehr.