Leitstelle Wasserstoff nimmt Betrieb auf

Philipp Braunsdorf, © NOW
Philipp Braunsdorf, © NOW

Offiziell hat die Leitstelle Wasserstoff bereits Ende des vergangenen Jahres ihre Arbeit aufgenommen, allerdings stand zu diesem Zeitpunkt weder fest, wer dort tätig sein wird, noch, wo der Standort sein würde. Der Bezug eigener Räumlichkeiten soll nun im April erfolgen, und zwar an zentraler Stelle in Berlin. Die Leitung des Büros übernimmt Philipp Braunsdorf von der NOW unter dem Titel Coordination Office Hydrogen. Ihm zur Seite stehen zwei Stellvertreter, der eine von der dena, der andere von der ZUG.

Das Team der Leitstelle besteht aus jeweils zwei VertreterInnen der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena – im Auftrag des BMWi), der Nationalen Organisation Wasserstoff und Brennstoffzellentechnologie GmbH (NOW – im Auftrag des BMVI) sowie der Zukunft – Umwelt – Gesellschaft gGmbH (ZUG – im Auftrag des BMU) und voraussichtlich jeweils einer VertreterIn der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ – im Auftrag des BMZ) sowie des Projektträgers Jülich (PtJ – im Auftrag des BMBF).

Im Gespräch mit HZwei wies Braunsdorf ausdrücklich darauf hin, dass die Leitstelle – anders als die Nationale Leitstelle Ladeinfrastruktur – keine offizielle H2-Geschäftsstelle sei, sondern vornehmlich als „Bindeglied zwischen den Ressorts der beteiligten Bundesministerien sowie dem Nationalen Wasserstoffrat“ fungiere. Im Auftrag der Bundesregierung unterstützt die Leitstelle Wasserstoff die Ressorts bei der Umsetzung der Nationalen Wasserstoffstrategie (NWS) sowie den Wasserstoffrat bei der Koordinierung und Formulierung von Handlungsempfehlungen. Zudem obliegt ihr das Monitoring der NWS.

Kommentar verfassen