Hannover Messe digital

EFOY Pro, © SFC
EFOY Pro, © SFC

Mit Spannung kann erwartet werden, wie in diesem Jahr die Hannover Messe aussehen wird. Die gute Nachricht für die H2– und BZ-Branche ist, dass die Industrieschau stattfindet. Die schlechte ist: Sie findet nicht als Präsenzveranstaltung statt. Die Deutsche Messe AG zeigte sich jedoch zuversichtlich, dass sie dennoch vieles zu bieten hat.

Auch wenn das klassische Messegeschäft nach Aussage des niedersächsischen Veranstalters seit einem Jahr brachliegt, werden zur digitalen Edition der Hannover Messe über 500 Unternehmen erwartet. Wie gewohnt wird Bundeskanzlerin Angela Merkel die Messe eröffnen – dieses Mal allerdings per Live-Schalte.

Burckhardt

Messechef Dr. Jochen Köckler, dessen Vertrag gerade vorzeitig um weitere fünf Jahre verlängert wurde, erklärte: „2020 war das bisher schwierigste Jahr unserer Unternehmensgeschichte. […] Das Jahr 2021 wird ein Jahr des Übergangs und der Vorbereitung für den Neustart. […] Dazu erweitern wir unsere Messen um ganzjährige digitale Angebote, machen unser Messegelände 5G-ready und planen ganz neue Veranstaltungen für das Jahr 2022.“ Zur bisherigen Resonanz sagte er: „Unsere digitalen und hybriden Angebote werden im Markt stark nachgefragt.“

Wie im Detail in diesem Jahr die Hydrogen + Fuel Cells Europe aussehen wird, ist momentan noch ungewiss – aber sie wird stattfinden. Anfang März waren 39 Aussteller angemeldet. Einer von ihnen ist die SFC Energy, die die mittlerweile fünfte Generation der methanolbetriebenen EFOY-Pro-Brennstoffzelle, die am 2. März 2021 auf einer virtuellen Pressekonferenz vorgestellt wurde, präsentieren will.

HOC2021

Kostenlose Fachbesucher-Tickets

Die Online-Messeteilnahme kostet regulär 19,95 Euro. Der Hydrogeit Verlag mit der Zeitschrift HZwei stellt Fachbesuchern – wie gewohnt – wieder kostenlose Eintrittskarten zur Verfügung – Code: YPV6y, www.hannovermesse.de.

Schreibe einen Kommentar