Nukleus einer europäischen H2-Wirtschaft

3. Teil der Regionen-Serie: HyExperts-H2-Region Emsland

Die gesamte Wertschöpfungskette auf regionaler Ebene mit (möglichen) Energiequellen und -senken
© H2-Region Emsland

Die Entwicklung des Emslandes zu einer der führenden Wasserstoffregionen in der Bundesrepublik ist kein Zufallsprodukt. In den regelmäßigen Industriemeetings der regionalen Wirtschaftsakteure stach 2018 ein Anliegen ganz besonders hervor: das Emsland als Pilotregion für die Produktion, Verteilung und Nutzung von grünem Wasserstoff zu etablieren. Unter Leitung des Netzwerkmanagers und Geschäftsstellenleiters der H2-Region Emsland, Dr. Tim Husmann, fasste der gemeinsame Ansatz, getrieben durch den Landkreis Emsland und die Stadt Lingen, auch in der Politik schnell Fuß. Heute gilt die Region wegen ihres Einsatzes von grünem Wasserstoff über die Landkreisgrenzen hinweg als Treiber der Energiewende. 2019 wurde das Gebiet um Lingen als HyExperts-Region ausgewählt. Im Herbst 2020 startete die Wasserstoffregion mit Schwung in die 15-monatige Laufzeit des HyExperts-Projektes H2-Region Emsland und verknüpft damit die industrielle Wasserstoffwirtschaft mit dem Sektor Mobilität.

BBE

Die zahlreichen Wasserstoffprojekte im Emsland zeigen klar: Hier wird das Thema nicht nur theoretisch, sondern auch ganz praktisch vorangetrieben. Die Zusammenarbeit des Mineralölkonzerns BP mit dem Energiekonzern Ørsted beim Bau eines 50-Megawatt-Elektrolyseurs inklusive dazugehöriger Infrastruktur in Lingen oder die Bewerbung der Initiative GET H2 um Fördergelder des EU Innovation Fund zum Aufbau einer bundesweiten Wasserstoffinfrastruktur sorgten überregional für Aufsehen.

Neben diesen zentralen großindustriellen Ansätzen hat die H2-Region Emsland aber noch mehr zu bieten: Kleinere Ansätze, wie beispielsweise das Pionierprojekt der Audi-E-Gas-Anlage in Werlte, in der bereits seit 2003 grüner Wasserstoff produziert wird, oder das Projekt CEC Haren, bereichern das Gesamtbild der Wasserstoffregion. Bis zu 300 MW Elektrolyseleistung sollen im Emsland im Jahr 2025 zur Verfügung stehen.

Den norddeutschen Akteuren gelang es, aus den zahlreichen zentralen und dezentralen Ansätzen ein gemeinsames „Big Picture“ zu erarbeiten, mit dem die gesamte Wertschöpfungskette auf regionaler Ebene abgebildet werden kann. Starke Unterstützung erfährt die H2-Region Emsland dafür aus der lokalen Politik. Die 2020 gegründete Geschäftsstelle unter Leitung des langjährigen Ansprechpartners der H2-Region, Dr. Tim Husmann, wird vom Landkreis Emsland und der Stadt Lingen gemeinsam getragen und ist für die operative Umsetzung des HyExperts-Projektes verantwortlich.

Ziele und Projektphasen

Das bereitgestellte Fördergeld des HyLand-Programms in Höhe von 300.000 Euro wird im Emsland dazu eingesetzt, ein integriertes Konzept für die künftige Erzeugung und Nutzung von Wasserstoff zu entwickeln. Der Mobilitätssektor wird dabei in den Gesamtkontext eingebettet, mit dem Ziel, ein umsetzungsfähiges, sektorübergreifendes Konzept für die Region zu erarbeiten, das den Auf- und Ausbau einer grünen Wasserstoffwirtschaft beschreibt. Dazu wurde das Projekt in verschiedene Projektstufen unterteilt.

Die erste Phase war gekennzeichnet durch Ist-Analysen der lokalen Erzeugung und des Verbrauchs von Wasserstoff. Hierzu wurden Daten aus den Bereichen Industrie, Energie und Mobilität erhoben. In Phase zwei werden die Potentiale von Erzeugung und Verbrauch in der Region erfasst und miteinander abgeglichen. Hierzu werden zurzeit die möglichen Verbräuche und Produktionskapazitäten von großen sowie von kleinen Unternehmen abgefragt und neben dem Mobilitätssektor auch die sonstigen Bedarfe erfasst. Um das typische Henne-Ei-Problem im Aufbau einer Infrastruktur für die Region bestmöglich zu lösen, erfolgt die Auswertung der erhobenen Daten unter anderem in Anbetracht spezifischer Standortbestimmungen; für den Bereich Mobilität beispielsweise hinsichtlich der Bestimmung der optimalen Standorte für Wasserstofftankstellen.

… Lesen Sie mehr in der aktuellen Ausgabe des HZwei

Autorin:

Esther Gebert, gebert@it-emsland.de

H2-Region Emsland, Lingen


HOW

Kommentar verfassen