Bloom Energy – kräftige Kursrallye

Grafische Darstellung der entwicklung der Bloom-Aktie
www.wallstreet-online.de

Die Zahlen für das dritte Quartal sind vergessen, kam es doch zwischenzeitlich nach einer Schwächephase im Aktienkurs zu sehr freundlichen Kursen. Es konnten zwar, bedingt durch Naturkatastrophen (Stürme, Überschwemmungen u. a.; 41 Projekte waren davon betroffen), nicht alle geplanten Aufträge ausgeführt werden, weshalb der Umsatz von circa 200 Mio. US-$ nicht den Erwartungen in Höhe von 225 US-$ entsprach. Aber das Unternehmensergebnis fiel mit einem Verlustausweis von minus 12 Mio. US-$ viel besser aus als erwartet: „nur“ minus 0,09/Aktie statt einem Verlust von 0,16 US-$. Außerordentliche Erträge haben das Minus dann sogar auf nur noch 0,04 US-$ pro Aktie sinken lassen.

Bloom nutzte die Gunst der Stunde und setzte das via neuer Anleihe „Green Bond“ aufgenommene Kapital für den Rückkauf und die Tilgung hoch verzinslicher Anleihen ein. Zudem wurde eine Wandelanleihe in Aktien gewandelt (Fremdkapital zu Eigenkapital), was sich für die Halter durch Zusatzgewinne rechnete. Auf der Bank liegen nun – inklusive Beträgen, die nicht frei verfügbar (restricted) sind – 504 Mio. US-$. Damit werden die Zinskosten erheblich sinken, während die Bilanz durch das erhöhte Eigenkapital gestärkt wird.

Zudem hat Bloom zwischenzeitlich neue „Skids“ entwickelt, die die Energieserver im Handling erheblich verbessern (einfachere Installation). Zudem plant man, 50 bis 75 Mio. US-$ in der Produktion für erhöhte Kapazitäten zu investieren. Am 18. November wurde außerdem eine neue, effizientere Elektrolyseurtechnologie vorgestellt. In wenigen Jahren erwartet Bloom, auch in der Produktion und am Verkauf von Wasserstoff erheblich zu partizipieren. Ab 2025 sollen es 750 Mio. US-$ p. a. Umsatz sein, der nur durch H2-Poduktion und Verkauf generiert werden soll. Unter unterschiedlichen Szenarien werde der Preis für grünen oder blauen Wasserstoff in den kommenden fünf bis zehn Jahren auf unter 2 US-$ pro kg fallen, während Blooms Technologie Effizienzsteigerungen von bis zu 50 % ermöglichen soll.

Ausblick: Bloom profitiert von den weltweiten Trends in Sachen Klimawandel, da das Unternehmen mit seinen Brennstoffzellenkraftwerken technologische Antworten liefern kann. Die neue US-Regierung wird auch ihren Beitrag leisten, plant diese doch ein Investitionsprogramm in den Themenkomplex erneuerbare Energien im Umfang von 2 Billionen US-$. Bloom wird davon profitieren, ist davon in seiner Entwicklung aber nicht abhängig, da das Unternehmen weltweit großes Wachstum erwartet. Für mich ist die Aktie eine der am meisten unterbewerteten der Branche. Kurse von 35 US-$ und mehr erscheinen mir mittelfristig sehr gut möglich.

HOW

Risikohinweis

Jeder Anleger muss sich immer seiner eigenen Risikoeinschätzung bei der Anlage in Aktien bewusst sein und auch eine sinnvolle Risikostreuung bedenken. Die hier genannten BZ-Unternehmen bzw. Aktien sind aus dem Bereich der Small- und Mid-Caps, d. h., es handelt sich nicht um Standardwerte, und ihre Volatilität ist auch wesentlich höher. Es handelt sich bei diesem Bericht nicht um Kaufempfehlungen – ohne Obligo. Alle Angaben beruhen auf öffentlich zugänglichen Quellen und stellen, was die Einschätzung angeht, ausschließlich die persönliche Meinung des Autors dar, der seinen Fokus auf eine mittel- und langfristige Bewertung und nicht auf einen kurzfristigen Gewinn legt. Der Autor kann im Besitz der hier vorgestellten Aktien sein.

Autor: Sven Jösting, verfasst am 18.12.2020

Kommentar verfassen