Plug Power – Neueinstieg immer noch nicht interessant

Entwicklung von BZVision im Jahresverlauf
Entwicklung von BZVision im Jahresverlauf, © Wikifolio

Meine Empfehlung, ab 5 US-$ Kasse zu machen, war zu früh, aber letztendlich doch zielführend, auch wenn der Kurs 6 US-$ gesehen hat. Wir handeln heute wieder bei circa 3 US $. Was ist passiert? Man hatte bessere Zahlen erwartet. Unter dem Strich blieb ein Minus von 0,06 US-$ pro Aktie im vierten Quartal 2019. Der Umsatz zog auf 91,7 Mio. US-$ an – immerhin, denn im Vorjahr lag er bei 59,8 Mio. US-$. Neubuchungen sollen dieses Jahr 300 Mio. US-$ erreichen. Mir fehlt allerdings noch das Verständnis dafür, wie Plug Geld verdienen will. Über Serviceverträge?

Ideal wäre eine gute Marge beim Wasserstoff. Und auch die Optionsscheine (über 100 Mio.), die Amazon und Walmart halten und sehr niedrig zum Einstieg um 1 US-$ pro Aktie führen, sehe ich kritisch, da sie die Zahl der Aktien – in case – erheblich erhöhen (Verwässerung).

Die Art und Weise, wie Großkunden und deren Aufträge erfasst werden, erschließt sich mir nicht. Man nennt es Vendor Financing und es soll – ohne Obligo – über 210 Mio. US-$ an Liquidität (restricted cash) binden. Trotz des scharfen Kursrückganges bleibe ich verhalten, habe aber unter Trading-Aspekten bei Wikifolio eine kleine Position aufgebaut, da nach einem solchen Rückgang von 6 auf unter 3 US-$ es eine technische Reaktion bei einer allgemein besseren Börsenstimmung auf 4 bis 5 US-$ geben kann.

Wikifolio: BZVision – noch mit über 200 Prozent im Gewinn

Mein Spieledepot bei www.wikifolio.com BZVision hat sich trotz der Turbulenzen (Crash!) an der Börse ausgesprochen gut gehalten. Ich hatte zwischenzeitlich die Verkaufsoptionsscheine auf Tesla (380 US-$ Basis/Strike mit Laufzeit 15.9.2020) um 5.000 Stück zu je 5 Euro des HSBC-Scheines mit der Basis 600 US-$ und Laufzeit Dezember 2020 erweitert, nachdem Tesla zwischenzeitlich auf über 800 US-$ gestiegen war. Diese Verkaufsoptionsscheine dienten erstens der Absicherung des Depots und zweitens der Spekulation auf fallende Kurse bei Tesla, da mir der massive Anstieg nicht fundamental begründbar und mehr der Markttechnik von Hedgefonds geschuldet ist. Der aktuelle Rückgang von über 800 US-$ bis auf 450 US-$ hat dem voll Rechnung getragen und die Kurse der Verkaufsoptionsscheine massiv steigen lassen. Realisierungsgewinne flossen so auch umgehend in Zukäufe in Bloom, Ballard, FuelCell und auch wieder – als Tradingposition – in Plug Power. Glücklicherweise hatte ich auch Ballard und Bloom vorher zum Teil auf Höchstniveau (um 13/14 US-$) realisiert, da der Anstieg in der Zeit von Dezember 2019 bis Februar 2020 gefühlt zu schnell und zu stark ausfiel. Nun setze ich weiterhin darauf, dass Tesla wieder Kurse von unter 400 US-$ sieht, aber vor allem die BZ-Aktien nun allmählich wieder stark anziehen werden. Tesla hat sich als Anti-BZ-Investment, da Elon Musk ja hierin die „Fool Cell“ sieht, perfekt bewährt. Hätte ich bei der Realisierung indes ein paar Tage gewartet, wäre das Depot allein aus dem Mehrgewinn bei den Tesla-Optionsscheinen um über 100.000 Euro höher im Kurs. So konnten aber die BZ-Aktien wieder zu günstigen Kursen nachgekauft werden – alles hat zwei Seiten.

Risikohinweis
Jeder Anleger muss sich immer seiner eigenen Risikoeinschätzung bei der Anlage in Aktien bewusst sein und auch eine sinnvolle Risikostreuung bedenken. Die hier genannten BZ-Unternehmen bzw. Aktien sind aus dem Bereich der Small- und Mid-Caps, d. h., es handelt sich nicht um Standardwerte, und ihre Volatilität ist auch wesentlich höher. Es handelt sich bei diesem Bericht nicht um Kaufempfehlungen – ohne Obligo. Alle Angaben beruhen auf öffentlich zugänglichen Quellen und stellen, was die Einschätzung angeht, ausschließlich die persönliche Meinung des Autors dar, der seinen Fokus auf eine mittel- und langfristige Bewertung und nicht auf einen kurzfristigen Gewinn legt. Der Autor kann im Besitz der hier vorgestellten Aktien sein.

Autor: Sven Jösting, verfasst am 19. März 2020

Schreibe einen Kommentar