HyStarter ist gestartet

Gewinnerregionen
Gewinnerregionen, © NOW

Anfang Juli 2019 ist die Entscheidung bei der HyStarter-Ausschreibung gefallen. Neun Regionen haben den Zuschlag erhalten und werden im Rahmen des übergeordneten Fördervorhabens HyLands Unterstützung beim Einstieg in die Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie erhalten.

Ihre Konzepte sollen dann zukünftig auch als Blaupause zur Inspiration weiterer Regionen dienen.

138 Interessensbekundungen lagen nach dem ersten Aufruf der Projektleiterin Nadine Hölzinger, Geschäftsführerin der Spilett new technologies GmbH, vor. Anhand von sechs Kriterien, die von der Nationalen Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NOW) vorgegeben waren, beurteilten Hölzinger sowie Anke Schmidt und Julia Epp von New Urban Transport Solutions (Nuts One GmbH, Ausgründung des Mobilitätsdienstleisters Choice) jede einzelne Einreichung. Um eine noch detailliertere Differenzierung zu ermöglichen, führte die NOW weitere Kriterien ein, die auch berücksichtigten, wie das Startniveau der jeweiligen Region war, ob also bereits Erfahrungen mit H2– und BZ-Technik vorhanden waren.

Die endgültige Entscheidung wurde von Vertretern des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI), von der Programmgesellschaft NOW GmbH und vom Projektträger Jülich gefällt. Anstelle von ursprünglich nur sechs Regionen wurden aufgrund der hohen Anzahl der Bewerbungen schließlich neun ausgewählt, die nun jeweils über zwölf Monate organisatorisch und inhaltlich beraten werden. Ihre Verteilung zeigt, dass versucht wurde, verschiedene Regionen und auch unterschiedliche Themenschwerpunkte zu berücksichtigen – von Nord bis Süd, von Windkraft bis Braunkohle, vom Mittelstand bis zur europaweiten Vernetzung. Besonders erfreut zeigten sich die NOW sowie die Projektpartner über das große Interesse und die große Anzahl der sehr guten Bewerbungen.

Regionen-Workshop-Reihe

Die Absagen an die nicht ausgewählten Bewerber waren weitestgehend zeitnah verschickt worden, verbunden mit dem Hinweis, man könne sich auch noch bei den HyExperts, der zweiten Runde innerhalb des HyLand-Vorhabens, bewerben. Zudem sollen im Nachgang dieses Bewerbungsverfahrens weiterführende Informationsveranstaltungen angeboten werden, damit die Vorarbeiten nicht umsonst waren. So wird es 2020 eine Regionen-Workshop-Reihe geben.

weiterlesen im HZwei Januar-Heft

1 Gedanke zu “HyStarter ist gestartet

  1. Es bleibt alles so `was von peinlich.
    WAS bitte soll das nun noch bringen, bei den jahrzehntelangen vergleblichen Versuchen, Wasserstoff „irgendwie…“ in die Energie-Wirtschaft sinnvoll einzugliedern.
    Andere Wege und andere Leute sind gefragt.

Schreibe einen Kommentar