Neuer CEP-Chef ist Starr

T. Bystry (l.) und J. Starr – CEP-Vorgänger und -Nachfolger
T. Bystry (l.) und J. Starr – CEP-Vorgänger und -Nachfolger

Die Wahl des neuen Vorsitzenden der Clean Energy Partnership (CEP) hatte bereits während der New Energy Days in Husum stattgefunden, aber der erste öffentliche Auftritt erfolgte in Hannover. Auf dem Public Forum der Hydrogen + Fuel Cells Europe fand quasi die Staffelstabübergabe statt:

Thomas Bystry, der im Mai 2019 bei Shell in den vorzeitigen Ruhestand ging, hat die Unternehmensinitiative über drei Jahre lang geleitet. Zum Abschied sagte er: „In den einzelnen Branchen und Unternehmen wächst derzeit die Erkenntnis, dass die Realisierung der Mobilität mit Wasserstoff nur mit vereinten Kräften geht.“

Sein Nachfolger ist jetzt Jörg Starr. Der Manager, der zunächst bei Smart sowie Daimler war und seit 2007 bei Audi tätig ist, erklärte: „Das Thema ist komplex und vielschichtig, weshalb wir wachsen möchten. Und ich erhoffe mir natürlich stetig weitere Impulse durch neue Partner.“ Damit zukünftig auch klein- und mittelständische Unternehmen der CEP beitreten können, wurde jüngst ein neues Finanzkonzept mit reduzierten Beiträgen verabschiedet. In Hannover betonte Starr zudem, dass er den Firmenzusammenschluss „gerne auch längerfristiger“ (mehr als zwei Jahre) als Sprecher leiten würde, und wies ausdrücklich darauf hin, dass die Bereitschaft seines Unternehmens, ihn für dieses Amt „freizustellen“, durchaus als Bekenntnis von Audi zur Brennstoffzellentechnologie verstanden werden kann.

Schreibe einen Kommentar