Symbio-System im e-NV200 Nissan

Symbio
Auf der FC Expo, © Symbio

Daimler, Ford und Nissan arbeiten seit 2013 gemeinsam an einem Brennstoffzellensystem, gleichzeitig treibt aber auch Symbio FCell eigene Entwicklungsvorhaben an einem H2-Range-Extender-System mit Nissan voran: Während der FC Expo im März 2017 in Tokio (s. Japan bekennt sich zum Wasserstoff) präsentierte Symbio, das sich selbst als „führenden Anbieter von Wasserstoffmobilitätslösungen in Europa“ bezeichnet, eine entsprechende Lösung für den e-NV200, einen Transporter mit der E-Antriebseinheit eines Leaf.

Fabio Ferrari, CEO von Symbio, erklärte: „Mit dieser Integration in das fünf- bis siebensitzige Elektrofahrzeug von Nissan können Taxis einen Beitrag zur Verbesserung der Luftqualität leisten, ohne ihre tagtäglichen Aktivitäten zu ändern.“ Er rechnet damit, dass der Wagen, der mit 3,8 kg Wasserstoff seine Reichweite auf 500 km steigert, ab September 2018 in Europa auf den Markt kommen könnte. Unterstützt wird Symbio von Michelin, das über ein Drittel der Unternehmensanteile verfügt, sowie von Engie und Borit, die die metallischen Bipolarplatten für die Stacks liefern. Bislang arbeitete Symbio am Renault HYKangoo mit BZ-Range-Extender und brachte davon rund 500 auf die Straße (Reichweite: 300 km).

Schreibe einen Kommentar