Hydrogen Council gegründet

CouncilAnfang des Jahres haben sich mehrere Firmen zusammengeschlossen, um mit vereinten Kräften die Vision einer Wasserstoffwirtschaft sowie die Energiewende voranzubringen. Während des Weltwirtschaftsforums im schweizerischen Davos traten die Unternehmenslenker von insgesamt dreizehn weltweit agierenden Konzernen am 18. Januar 2017 vor die Presse und verkündeten den Start des Hydrogen Councils. Generalsekretär ist Pierre-Etienne Franc, Vize-Präsident von Air Liquide und ehemaliger Vorsitzender des Fuel Cells and Hydrogen Joint Undertaking (FCH JU). Den Council-Vorsitz führt Benoît Potier, Geschäftsführer von Air Liquide.

Potier erklärte in Davos: „Der Hydrogen Council bringt einige der weltweit führenden Industrie-, Automobil- und Energieunternehmen zusammen, die das ehrgeizige Ziel verfolgen, erklären zu wollen, warum Wasserstoff eine Schlüssellösung bei der Energiewende darstellt. Dies betrifft sowohl den Mobilitäts- als auch den Industrie- sowie den Hausenergiesektor, weshalb für die Umsetzung die Entwicklung neuer Strategien erforderlich ist. Allerdings schaffen wir das nicht alleine. Wir benötigen beispielsweise für großskalige Investments in die Infrastruktur die Unterstützung der Regierungen. Wir appellieren heute an die Weltmarktführer, sich zum Wasserstoff zu bekennen, damit wir zusammen unsere gemeinsamen klimapolitischen Ziele erreichen und dem aufkommenden Wasserstoff-Wirtschaftssystem mehr Schub verleihen können.“ Wie dies konkret aussehen soll, hat der Council in dem Strategiekonzept How Hydrogen empowers the energy transition (FC Expo: Deutschland bleibt zurück) ausformuliert.

Beteiligt sind: Anglo American, Air Liquide, Alstom, BMW, Daimler, Engie, Honda, Hyundai, Kawasaki, Shell, Linde, Total, Toyota.

Schreibe einen Kommentar