Hydrogenics: Alstom setzt auf H2-Züge

2015-03-19_LOI_Brunnhuber
Entwurf der der Hermann-Hesse-Bahn, © Alstom

Bei den Brennstoffzellenaktien läuft es besser und besser, sieht man auf die Auftragseingänge, Kooperationen, Produktentwicklungen und Zukunftsmärkte. Die Bewertungen der führenden hier beschriebenen BZ-Aktien machen allerdings zusammen gerade einmal US-$ 750 Mio. aus, ein krasser Gegensatz zu Tesla, dem Elektroautopionier, der allein mit über US-$ 34 Mrd. bewertet wird. Hier ist jedoch über die kommenden Jahre eine Annährung sehr gut möglich, indem Tesla im Wert tendenziell nachgibt, während die BZ-Aktien erheblich an Wert gewinnen werden, wenn immer mehr erkannt wird, dass die Brennstoffzelle in Kombination mit „grünem“ Wasserstoff eine ernstzunehmende und wachsende Konkurrenz zu reinen Batteriesystemen ist.

So gab zuletzt der Hydrogenics-Partner Alstom bekannt, dass man sich als Vorreiter bei wasserstoffbetriebenen Schienenfahrzeugen sieht und eine Weltneuheit im Laufe der kommenden Monate auf einer Fachmesse in Deutschland präsentieren werde. Zudem seien auch schon konkrete Aufträge in der Pipeline (in Niedersachsen). Ob die Alstom-Manager nicht wissen, dass auch Ballard da in China bereits auf gutem Wege ist? Sei es drum. Für Hydrogenics auf jeden Fall eine gute Nachricht, da diese Züge wohl auf deren BZ-Know-how aufbauen. Und: Das Wirtschaftsprüfungsunternehmen PriceWaterhouseCoopers, Kanada, hat Hydrogenics den Preis „Vision to Reality – Innovator of the Year Award“ verliehen, da das Unternehmen große innovative technologische Entwicklungen auf den Weg gebracht habe. Ein gutes Zeichen!

Für die Zulieferung von Brennstoffzellen-Stacks für Busse und Lkw an den chinesischen Partner SinoHytec (Kooperation seit viele Jahre) hat Hydrogenics einen Auftrag im Wert von US-$ 13,5 Mio. erhalten. Die Zulieferung bezieht sich auf 2016 und 2017. In den kommenden fünf Jahren wird mit einem Volumen von US-$ 100 Mio. gerechnet.

Risikohinweis

Jeder Anleger muss sich immer seiner eigenen Risikoeinschätzung bei der Anlage in Aktien bewusst sein und auch eine sinnvolle Risikostreuung bedenken. Die hier genannten BZ-Unternehmen bzw. Aktien sind aus dem Bereich der Small- und MidCaps, d. h. es handelt sich nicht um Standardwerte und ihre Volatilität ist auch höher. Es handelt sich bei diesem Bericht nicht um Kaufempfehlungen – ohne Obligo. Alle Angaben beruhen auf öffentlich zugänglichen Quellen und stellen, was die Einschätzung angeht, ausschließlich die persönliche Meinung des Autors dar, der seinen Fokus auf eine mittel- und langfristige Bewertung und nicht auf einen kurzfristigen Gewinn legt. Der Autor kann im Besitz von hier vorgestellten Aktien sein.

Autor: Sven Jösting

Schreibe einen Kommentar