Umweltminister heizt mit Brennstoffzelle

Rainer Bomba, Volker Nerlich, Galileo 1000N, Katherina Reiche, Klaus Bonhoff

Seit Ende 2012 steht im Keller des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit in Berlin eine Festoxidbrennstoffzelle und versorgt das Gebäude mit Wärme und Strom. Auch wenn der große Altbau nicht direkt zum ursprünglich anvisierten Einsatzgebiet für derartige 1-kW-Systeme zählt, freuten sich trotzdem alle Beteiligten über das gelungene Demonstrationsvorhaben. Zur Inbetriebnahme erschienen Staatssekretär Rainer Bomba vom Bundesverkehrsministerium und Dr. Klaus Bonhoff, Geschäftsführer der NOW GmbH, am Potsdamer Platz, wo sie gemeinsam mit der Parlamentarischen Staatssekretärin Katherina Reiche über den Projektstart informierten. Sie verstehen die Installation der Festoxid-Brennstoffzelle von Hexis im Umweltministerium als politisches Zeichen und öffentliches Bekenntnis für eine aussichtsreiche neue Technologie. Bonhoff zeigte sich entsprechend erfreut, dass dieses Galileo-1000N-Modul im Rahmen des Callux-Projektes, eines von mittlerweile insgesamt 300 BZ-Heizgeräten, bei einem so „prominenten Kunden“ aufgebaut wurde.

Schreibe einen Kommentar