csr-tram

Große China-Fantasie bei Ballard Power

csr-tram
BZ-Bahn von CSR (Quelle: Xinhua)

Auf den ersten Blick enttäuschen die Zahlen einiger betrachteter nordamerikanischer Brennstoffzellenunternehmen für das erste Quartal per Ende März 2015. Der Grund dafür, dass Ballard Power, Hydrogenics und Plug Power mit Zahlen aufgewartet haben, die nicht den Erwartungen entsprachen, sind die hohen quartalsmäßigen Schwankungen bezogen auf die Bilanzierung von abgeschlossenen sowie noch in der Bearbeitung und Abrechnung befindlichen Aufträgen. Auf den zweiten Blick sieht es somit insgesamt doch sehr gut aus und wird im Jahresverlauf weiter Form annehmen beziehungsweise sich in guten bis sehr guten Unternehmenszahlen ausdrücken – dies als Folge bereits avisierter Auftragsrealisierungen, Auftragseingänge und Produktinnovationen.

Ballard Power (BLDP, US-$ 2,08) meldet den erfolgreichen Abschluss der Integration eines BZ-Systems in eine Straßenbahn / Tram / Stadtbahn zusammen mit dem chinesischen Zughersteller CSR Sifang (ältester Eisenbahn-Produzent Chinas, gegründet 1900, u. a. Schnellzüge bis zu 500 km/h) und präsentierte vor ausgesuchtem Publikum den weltweit ersten Prototypen dieser Art. In der chinesischen Stadt Foshan (Provinz Guangdong, Standort von CSR, ca. 8 Mio. Einwohner) soll 2016 eine BZ-Stadtbahn in Betrieb gehen (O-Ton Ballard-CEO MacEwan: „Möglicher kommerzieller Einsatz im BZ-Tram-Projekt in der Stadt Foshan in 2016“). Für Ballard kann dies die Basis einer sehr umfangreichen, langfristigen und meines Erachtens auch ertragsstarken Kooperation sein, die von der Lizenzfertigung über eine Forschungspartnerschaft bis hin zu festen laufenden Einnahmen führen könnte – und natürlich auch in anderen Weltmärkten potentielle Kunden finden sollte. Das Gleiche gilt für den Bereich der BZ-Busse, wo die Kanadier von einem noch unbenannten chinesischen Bushersteller einen Auftrag für acht BZ-Systeme erhielten. Es handelt sich dabei um eine landesweite chinesische Initiative, an der 48 Großstädte beteiligt sind und bei der jede dieser Regionen im Minimum 1.000 E-Busse (Batterie/Hybrid/BZ) anschaffen wird. Ballard ist hier vorne mit dabei, wobei der noch unbekannte Partner wohl im Jahresverlauf genannt werden dürfte, da Ballard dann nach eigenen Angaben eine Partnerschaft einzugehen plant. Verhandlungen laufen laut dem Vorstand bereits – mit dem Ziel einer vertraglichen Regelung noch in 2015. Hinweis: Es gibt drei chinesische Busproduzenten, die jeweils 30.000 bis zu über 40.000 Busse im Jahr produzieren. China lässt grüßen – meines Erachtens im positiven Sinne!

Eine weitere gute Nachricht ist der Auftrag einer Tochter des größten indischen Unternehmens Reliance (RJIL) über 100 Backup-Systeme für Telekommunikationsmasten. Man bedenke: Es gibt mehr als 300.000 derartiger Tower in Indien, und monatlich kommen über 10 Mio. neue Kunden im Telekommunikationsbereich hinzu. Mittels BZ-Backup-Power-Systemen lassen sich alte, dieselbetriebene Aggregate ersetzen, was auch ein Gesetz der zuständigen Behörde fordert. Nach langer Testphase von zwölf Monaten und in Konkurrenz mit vielen Wettbewerbssystemen wurde Ballards Angebot als das beste ausgewählt und der Erstauftrag erteilt – das spricht für sich und für Ballard, wodurch sich ein weiterer wichtiger Markt für das Unternehmen eröffnet.

Fazit: Ballard positioniert sich immer besser und erhält über Aufträge und Forschungsprojekte immer mehr Auftrieb. Das Unternehmen wird außerdem von der guten Entwicklung bei dem Kunden Plug Power auf absehbare Zeit profitieren. Eventuell wird es einen weiteren Partner im internationalen Umfeld zur Risikostreuung zu gewinnen versuchen. Angesichts der Perspektiven und dem Standing des Unternehmens erwarte ich gerade noch in diesem Jahr eine merkliche Höherbewertung an der Börse. Und: US-$ 29 Mio. von VW erhöhten den Bargeldbestand des Unternehmens im ersten Quartal auf über US-$ 53 Mio. US-$ 9 Mio. kommen ja im ersten Quartal 2016 hinzu: Sehr gesunde Bilanzverhältnisse.

Risikohinweis
Jeder Anleger muss sich immer seiner eigenen Risikoeinschätzung bei der Anlage in Aktien bewusst sein und auch eine sinnvolle Risikostreuung bedenken. Die hier genannten BZ-Unternehmen bzw. Aktien sind aus dem Bereich der Small- und MidCaps, d. h. es handelt sich nicht um Standardwerte und auch deren Volatilität ist wesentlich höher als diese. Es handelt sich bei diesem Bericht nicht um Kaufempfehlungen – ohne Obligo. Alle Angaben beruhen auf öffentlich zugänglichen Quellen und stellen, was die Einschätzung angeht, ausschließlich die persönliche Meinung des Autors dar.

Autor: Sven Jösting