Kostenlose Eintrittskarten für die Hannover Messe 2012 vom Hydrogeit Verlag

Der Hydrogeit Verlag stellt allen HZwei-Leserinnen und -Lesern sowie allen Abonnenten des Hydrogeit-Newsletters (www.hydrogeit.de/newsletter.htm) gratis Eintrittskarten für die Hannover Messe zur Verfügung. Die Fachbesucher-Tickets ermöglichen einen freien Eintritt zum gesamten Ausstellungsgelände und gelten zudem als Fahrschein für alle öffentlichen Verkehrsmittel im Großraum Hannover. Auf diese Weise können Sie sich direkt vor Ort umfassend über die neusten Entwicklungen informieren und eigene Er-Fahrungen sammeln, denn schließlich stehen wieder zahlreiche Brennstoffzellen- und Elektrofahrzeuge zum Probefahren zur Verfügung.

Ihre gratis Eintrittskarte können Sie ganz einfach per Fax (033055-21320), per Post oder per E-Mail bei der HZwei-Redaktion anfordern. Sie erhalten dann wahlweise per Post einen Papier-Gutschein oder per E-Mail einen Link zugesandt, damit Sie sich vorab registrieren können. Ihnen wird dann anschließend automatisch ein personalisiertes e-Ticket per Mail zugeschickt, das Sie sich ausdrucken können und das Ihnen den freien Zutritt gewährt – beim Papiergutschein für einen Tag, beim E-Mail-Link für alle fünf Messetage.

Peter Hoffmann erzählt die Wasserstoff-Geschichte

Peter Hoffmann ist ein waschechtes Wasserstoff-Urgestein. Seit zig Jahren, genau genommen seit 1970, beschäftigt er sich damit und hat in diesen mittlerweile über vier Jahrzehnten Manches kommen und gehen sehen. Solch ein Mensch weiß viel zu erzählen. Und genau das macht er auch. In seinem neuen Buch Tomorrow’s Energy erzählt er die gesamte Wasserstoffgeschichte aus Sicht eines in den USA lebenden Deutschen. Der in New York wohnende Autor berichtet somit über all die zahlreichen verschiedenen Entwicklungen und Techniken, die es seit der Entdeckung dieser „brennbaren Luft“ gab. Dabei liegt der Schwerpunkt seiner Betrachtungen natürlich in den Vereinigten Staaten. Seine deutschen Wurzeln lassen ihn aber auch häufig nach Übersee in die alte Heimat beziehungsweise nach ganz Europa blicken.

Sein Buch ist gespickt mit Jahreszahlen, technische Daten und Fakten sowie mit Zitaten von gestrigen und heutigen Politikern und prominenten Wissenschaftlern. Dabei zählt das geschriebene Wort. Es finden sich 28 Abbildungen auf den insgesamt 380 Seiten, Tabellen oder Grafiken fehlen ganz. Auch Formeln sucht der mathematisch interessierte Leser vergebens, aber die sind für den Herausgeber des des englischsprachigen Newsletters Hydrogen & Fuel Cell Letter (H&FCL) www.hfcletter.com auch nicht so wichtig. Hoffmann legt mehr Wert auf die geschichtliche Entwicklung, auf praktische Beispiele aus Technik und Historie, die alle hervorragend recherchiert sind. Rund ein Sechstel der Seiten am Ende des Buches nehmen die Quellenangaben und das ausführliche Stichwortverzeichnis ein.

Das jetzt im MIT Verlag (Massachusetts Institute of Technology) erschienene Buch ist die mittlerweile dritte Version. Die Erstauflage aus dem Jahr 1981 hieß noch The Forever Fuel – The Story of Hydrogen und war nach eigener Aussage des Autors der erste Anlauf, Informationen über Wasserstoff in einer einigermaßen schlüssigen Form zusammenzufassen. Die jetzt überarbeitete und erweiterte Auflage ist – so Hoffmann gegenüber HZwei – weniger für Wissenschaftler, sondern insbesondere für interessierte Laien gedacht und für diese umso lesenwerter, wenn sie auch mehr über Geschichtliches erfahren möchten.

Hoffmann, Peter, Tomorrow’s Energy – Hydrogen, Fuel Cells, and the Prospects for a Cleaner Planet, The MIT Press, Cambridge, Massachusetts/USA, 2012, Preis: 20,00 Euro
erhältlich über den Hydrogeit Verlag, www.hydrogeit-verlag.de

Ein Gastbeitrag von Peter Hoffmann über sein Buch wird in der April-Ausgabe von 2012 der Zeitschrift HZwei, dem Magazin für Wasserstoff, Brennstoffzellen und Elektromobilität www.hzwei.info, erscheinen.

Englischsprachige Interviews mit dem Autor finden sich online bei der New York Times:

Automotive Blog, 2. Feb. 2012: http://www.nytimes.com/2012/02/02/automobiles/wheels/a-hydrogen-advocate-whose-time-has-come.html?_r=1&scp=2&sq=peter%20hoffmann&st=cse

Automobile Blog, 6. Feb. 2012: http://wheels.blogs.nytimes.com/2012/02/06/peter-hoffmann-responds-to-your-questions-about-fuel-cells/?scp=1&sq=peter%20hoffmann&st=cse)

Energy & Environment Blog, 21. Feb. 2012: http://green.blogs.nytimes.com/2012/02/21/the-quest-for-hydricity/

Umfrage zum HZwei Online-Angebot

Die HZwei-Redaktion ist stets bemüht, das Magazin für Wasserstoff, Brennstoffzellen und Elektromobilität aktuell und attraktiv zu gestalten. Deswegen wenden wir uns jetzt zum neuen Jahr direkt an Sie, die Leserinnen und Leser der HZwei, um zu erfahren, was wir noch verbessern können.

Sie würden uns sehr helfen, wenn Sie kurz die folgenden Fragen beantworten und diese wahlweise per Post, per Fax an 033055-21320 oder per Mail an kontakt @ hydrogeit.de zusenden. Wenn Sie nichts dagegen haben, Ihre Meinung öffentlich zu äußern, können Sie auch im Kommentarfeld direkt darauf antworten.

Unter allen Antworten verlosen wir Mitte Februar 2012 zehn kostenlose Bücher aus dem Sortiment des Hydrogeit Verlags.

1. Kennen Sie bereits das HZwei-Online-Angebot mit Blog, Heft-Archiv & Download-Angebot www.hzwei.info sowie den Hydrogeit-Newsletter?
Ja Nein

2. Die letztjährigen Hefte gibt es auf der Homepage als Download. Sind Sie daran interessiert, auch die aktuellen Hefte in digitaler Version als pdf-Datei zu erhalten?
Ja Nein

3. Wären Sie bereit, mehr zu bezahlen, wenn Sie die HZwei ergänzend zur Print-Ausgabe auch als pdf-Datei bekommen könnten?
Ja Nein

4. Welches Medium ziehen Sie vor: Print (auf Papier) oder Internet (als Datei)?
Print Internet

5. Möchten Sie in Heft 2 eines jeden Jahres lieber die Ankündigungen kurz vor der Hannover Messe lesen oder möglichst bald nach der Messe von den dort vorgestellten Entwicklungen erfahren?
Heft 2 Anfang April oder Heft 2 Ende Mai

Herzlichen Dank für Ihr Interesse und Ihre Unterstützung,

Sven Geitmann
Verlagsinhaber & HZwei-Herausgeber

Hydrogeit-Internet-Plattform mit neuem Design

Ziemlich genau zwölf Jahre ist es mittlerweile her, dass die Internet-Plattform www.hydrogeit.de online gegangen ist. Damals lud Sven Geitmann eine Studie über „Wasserstoff als Kraftstoff für Fahrzeugantriebe“ ins World Wide Web und machte diese faszinierende Thematik damit einer stetig wachsenden User-Schar zugänglich. Rückblickend kann man heute sagen, dass der Maschinenbau-Ingenieur damit den Grundstein legte für eine umfassende Informationsoffensive, die wesentlich zur Steigerung der Bekanntheit von Wasserstoff und Brennstoffzelle beigetragen hat. Seit heute Vormittag präsentiert sich die Internetseite in einem neuen, freundlicheren Design.

Das Internet-Zeitalter hatte noch gar nicht richtig begonnen, als sich Sven Geitmann im Jahr 1997 das erste Mal mit der Thematik „Wasserstoff und Brennstoffzellen“ konfrontiert sah. Der damals in Berlin ansässige Technik-Fan war sofort von dem Potential, das in dieser Technologie steckt, überzeugt und begann damit, eine ausführliche Studie darüber zu verfassen. Bei der Recherche zeigte sich, dass es bis dahin kaum Literatur über diese neue Energietechnik gab, weshalb sich Geitmann nach Fertigstellung der Arbeit entschloss, sie öffentlich zu machen.

Überrascht von der regen Resonanz und den durchweg positiven Rückmeldungen entschloss sich der Diplom-Ingenieur kurz darauf, die Studie in überarbeiteter Version auch als Buch zu veröffentlichen. Da die konventionellen Verlage mit dieser Thematik jedoch nichts anfangen konnten, brachte Geitmann seine ersten beiden Bücher („Wasserstoff & Brennstoffzellen“ und „Wasserstoff- & Brennstoffzellen-Projekte“) zunächst im Eigenverlag heraus.

Trotz der einfachen Aufmachung fanden die Fachbücher erstaunlich viele Interessenten, so dass sich der Maschinenbauer ermutigt sah, beruflich umzusatteln. Er widmete sich zunehmend dem Fachjournalismus und gründete 2004 den Hydrogeit Verlag, in dem weitere Bücher über „Erneuerbare Energien“, „Alternative Kraftstoffe“ und „Wasserstoff-Autos“ erschienen. Zudem gibt der Autor und Verleger seit 2006 die Zeitschrift HZwei, das Magazin für Wasserstoff, Brennstoffzellen & Elektromobilität, heraus.

Parallel dazu widmete sich Sven Geitmann stets intensiv dem Online-Geschäft und baute seine Internet-Präsenz weiter aus. Mittlerweile verfügt er über ein umfassendes Netzwerk bestehend aus mehreren Internet-Plattformen, die jährlich über 1 Mio. Besucher anlocken.

Zeitlich passend zu der aktuellen Diskussion über Energie und Umwelt hat der inzwischen in Brandenburg ansässige Klein-Unternehmer jetzt die Gestaltung seiner Internet-Seite www.hydrogeit.de überarbeitet und präsentiert heute eine neue Homepage in frischem, modernen Design. Im Laufe des nächsten Monats sollen auch die anderen Domains seines Netzwerks überarbeitet und die Inhalte weiter aktualisiert werden.

Hydrogeit hat es sich zur Aufgabe gemacht, über die Potentiale von erneuerbaren Energien, insbesondere im Bereich Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Technik, zu informieren. Die Vermittlung von Wissen erfolgt auf vielen unterschiedlichen Wegen: Durch die Tätigkeit von Dipl.-Ing. Sven Geitmann als freier Fachjournalist, mit dem HZwei-Blog sowie dem Hydrogeit-Newsletter, mit Hilfe verschiedener Bücher, CDs sowie der Zeitschrift HZwei und über das gesamte Hydrogeit-Online-Netzwerk. Die Themengebiete umfassen sowohl die erneuerbaren Energien (Sonne, Wasser, Wind, Biomasse, Geothermie) als auch die alternativen Kraftstoffe (Erdgas, Flüssiggas, Rapsöl, Biodiesel). Der Schwerpunkte liegt jedoch auf den Themen Wasserstoff und Brennstoffzellen, worüber Geitmann bereits im April 2002 seine ersten beiden Bücher veröffentlichte noch bevor er den Hydrogeit Verlag gründete.

Kostenloser Hydrogeit-Newsletter

Im Januar 2011 hat Sven Geitmann seinen eigenen neuen Newsletter herausgebracht. Der Hydrogeit-Newsletter informiert insbesondere über die Themen Wasserstoff, Brennstoffzellen & Elektromobilität. Er liefert aktuelle Meldungen, Kommentare, Termine, Buch-Tipps und vieles mehr. Dieser unabhängige Service ist kostenlos und unverbindlich, das heißt der Newsletter ist jederzeit problemlos kündbar. Neben aktuellen Nachrichten aus dem HZwei-Blog sowie dem Hydrogeit-Twitter-Account informiert der Diplom-Ingenieur und Inhaber des Hydrogeit Verlags über neue Termine, gibt Buchempfehlungen und kommentiert aktuelle Geschehnisse. Außerdem erhalten die Abonnenten als besonderen Service Gratis-Hefte der HZwei und kostenlose Eintrittskarten zu ausgewählten Veranstaltungen. In der Vergangenheit hat Geitmann bereits unregelmäßig auf digitalem Weg über aktuelle Geschehnisse und Veranstaltungen informiert. Fortan geschieht dies regelmäßig (zunächst monatlich) und zudem in neuem Design.

www.hydrogeit.de/newsletter.htm