Heliocentris sortiert sich neu

ayad-abul-ella
Ayad Abul-Ella, © Heliocentris

Heliocentris war 1995 als Hersteller von Unterrichtsmaterialien gegründet worden. Nach der Übernahme von P21 GmbH im Jahr 2011 diversifizierten die Berliner ihr Tätigkeitsfeld. Seitdem bieten sie Hybridlösungen für die Energieversorgung, insbesondere für die Telekommunikationsbranche, an. Das erklärte Ziel lautet nach wie vor: „Ersatz des Dieselaggregats durch die Brennstoffzelle.“ Zu diesem Zweck ist auch viel Geld in die Elektrolyse investiert worden.

weiterlesen

Clean Power Net – Leuchtturm oder Glimmstängel?

genstore-heliocentris-web
GenStore-Anlage in Südafrika, © Heliocentris

Eigentlich sollte der USV-Sektor der vierte Leuchtturm im Nationalen Innovationsprogramm für Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NIP) werden. Stattdessen ist von dieser als innovativ geltenden Nische bis dato noch nicht viel mehr zu sehen als ein zaghaftes Glimmen. Das Branchennetzwerk Clean Power Net (CPN) versucht zwar, mit Mut machenden Meldungen Zuversicht zu verbreiten

weiterlesen

Frank Luckau neuer CPN-Stellvertreter

Frank-Luckau-web
© Deutsche Bahn

Das Branchennetzwerk Clean Power Net (CPN) hat während seiner diesjährigen Vollversammlung in Berlin einen neuen Stellvertreter gewählt. Während Dr. Henrik Colell, CTO der Heliocentris Energy Solutions AG, zum fünften Mal in Folge als Sprecher bestätigt wurde, votierten die Mitglieder bei der Stellvertreterwahl mit Frank Luckau für einen „Neuling“. Luckau ist Oberbauleiter der DB Bahnbau Gruppe GmbH, die erst jüngst als zwanzigstes Mitglied der CPN beigetreten ist.

weiterlesen

Heliocentris übernimmt FutureE

Colell-web
Colell-web
Dr. Henrik Colell

Die Heliocentris Energy Solutions AG hat die Geschäfte des Brennstoffzellenherstellers FutureE Fuel Cell Solutions GmbH übernommen. Wie der Berliner Anbieter von Energieeffizienzlösungen am 10. Juni 2014 mitteilte, erwarb er 100 Prozent der Anteile mitsamt den Gesellschaftsdarlehen des 2006 in Wendlingen von ehemaligen Ballard-Mitarbeitern gegründeten Unternehmens. Der Kaufpreis dieser Übernahme wurde mit der Ausgabe von rund 850.000 neuen Aktien beglichen, deren Kurs vor Herausgabe dieser Meldung bei 5,00 Euro lag und anschließend auf 5,50 Euro stieg. FutureE ist spezialisiert auf Brennstoffzellensysteme für Kommunikationsanwendungen (s. HZwei-Heft April 2011) und hatte zuletzt die Ausschreibungen für

weiterlesen