Wirkung von Wasserstoff auf Werkstoffe

Spannungs-Dehnungs-Kurven von Hohlproben, gefüllt mit Wasserstoff oder Stickstoff, mit einem Innendruck von 70 bar, getestet bei einer Abzugsrate von 3,5 µm/min
Spannungs-Dehnungs-Kurven von Hohlproben, gefüllt mit Wasserstoff oder Stickstoff, mit einem Innendruck von 70 bar, getestet bei einer Abzugsrate von 3,5 µm/min.

Atomarer Wasserstoff diffundiert teilweise fertigungs- und betriebsbedingt in Werkstoffe. Kommt es dadurch zu einer Degradation der Werkstoffeigenschaften, wird von Wasserstoffversprödung gesprochen. Das Fraunhofer IWM hat es sich zur Aufgabe gemacht, derartige chemische Vorgänge und ihre Folgen besser zu verstehen und zu beherrschen.

weiterlesen