BZ-Heizgeräte sind ein guter Anfang

Leserbrief von Klaus Lehmeyer Mit großem Interesse habe ich Ihren Artikel „Die Suche nach Alternativen im Heizungssektor“ im Magazin HZwei, Heft 1, Januar 2019 gelesen. Ich habe seit nun fast einem Jahr eine Brennstoffzellenheizanlage. Lange habe ich mich damit beschäftigt, eine neue Heizanlage für mein Gebäude (Baujahr 1955) zu finden. Als zertifizierter Energieberater und -effizienzexperte … weiterlesen

Selbstversuch: Kauf eines Brennstoffzellen-Heizgeräts

Was tun, wenn die Heizung streikt? Klar, den Heizungsinstallateur anrufen. Aber was ist, wenn der sagt, die Reparatur des 22 Jahre alten Gaskessels lohnt nicht mehr? Welche Heiztechnik ist zeitgemäß und bezahlbar? Soll es eine Brennwerttherme sein oder doch lieber eine Brennstoffzellenheizung? Wo finde ich darüber Informationen? Wer kann mich beraten? Fragen über Fragen! HZwei … weiterlesen

Massive Förderung von Brennstoffzellen-Heizgeräten

Im Rheinischen Revier in Bedburg bei Köln entsteht derzeit eine Neubausiedlung, in der klimafreundliches Bauen mithilfe von Brennstoffzellenheizgeräten praktiziert wird. Im Rahmen eines Gemeinschaftsprojekts der Stadt Bedburg, des Energiekonzerns RWE Power AG und des Heizungsbauers Viessmann werden acht Wohneinheiten im Stadtteil Königshoven mit neuster Haustechnik ausgestattet.

Neubaugebiet mit Brennstoffzellen-Heizgeräten

Langweid am Lech ist der erste Ort in Deutschland, in dem ein komplettes Neubaugebiet mit BZ-Heizgeräten ausgestattet wurde. Der regionale Energieversorge erdgas schwaben bündelte gemeinsam mit dem Bauunternehmer Michael Dumberger sowie dem Heizgerätehersteller Viessmann die Interessen und plante in jedem der insgesamt 62 Doppelhaushälften und Reihenhäuser BZ-Aggregate des Industriepartners Panasonic ein.

Aktiver Vertrieb von Brennstoffzellen-Heizgeräten

Obwohl es zahlreiche Kritiker aufgrund der jahrelangen Verzögerungen kaum noch für möglich gehalten haben, sind Brennstoffzellenheizungen heute in der Realität angekommen. Verschiedene Heizungsbauer haben die erdgasbetriebenen Strom- und Wärmeaggregate mittlerweile in ihrem Sortiment. So bietet beispielsweise Thermondo, eine junge, deutschlandweit agierende Installationsfirma für Heiztechnik, seit vergangenem Jahr neben Brennwertgeräten auch Brennstoffzellengeräte an.

Förderung für effiziente Brennstoffzellen-Heizgeräte

Rund 40 % der Endenergie wird in Deutschland im Gebäudesektor verbraucht. Etwa 85 % davon entfallen auf die Heizung sowie die Warmwasseraufbereitung. Allerdings sind immer noch viele Heizkessel sowohl im privaten als auch im gewerblichen und öffentlichen Sektor veraltet. Durch die Installation effizienter Brennstoffzellen-Heiztechnik könnte viel Energie eingespart und gleichzeitig der CO2-Ausstoß reduziert werden

Japans rechnet 2016 mit 50.000 BZ-Heizgeräten

Japans staatliches Budget für Forschung und Entwicklung im Finanzjahr 2016, das zum 1. April 2016 startet, beläuft sich auf 37,1 Mrd. Yen (285 Mio. Euro), so steht es in einem Bericht von Technova, einem japanischen Beratungsunternehmen für fortschrittliche Technologien. Dieser Betrag schließt unter anderem die Weiterführung der Förderung für das erfolgreich verlaufende Ene-Farm-Programm für Brennstoffzellenheizgeräte … weiterlesen

KWKG 2016: Übergangsregelung für BZ-Heizgeräte

Das Kraft-Wärme-Kopplungs-Gesetzt (KWKG) fördert mittlerweile seit etlichen Jahren stationäre Aggregate, die möglichst effizient sowohl Wärme als auch Strom erzeugen. Alle paar Jahre werden derartige Gesetze novelliert und naturgemäß entbrennen bereits Monate vor den politischen Entscheidungen heftigste Diskussionen um etwaige Veränderungen. Gerade noch rechtzeitig stimmte der Bundesrat schließlich kurz vorm Jahresende dem KWKG 2016 nach einigen … weiterlesen

120.000 Brennstoffzellen-Heizgeräte bei Ene-Farm

Japans Ene-Farm-Programm ist wahrscheinlich weltweit das erfolgreichste Kommerzialisierungsprogramm für Brennstoffzellen. Ene-Farm hat zur Verbreitung von weit über 120.000 Brennstoffzellenheizgeräten in Japan beigetragen und beweist damit, dass langfristig angelegte Public Private Partnerships durchaus neue Technologien in den Markt bringen können.

Hessen fördert Brennstoffzellen-Heizgeräte

callux-einbau

Nun fördert auch Hessen den Einbau von Brennstoffzellenheizgeräten. Nach Nordrhein-Westfalen, Sachsen und zuletzt auch Baden-Württemberg (s. HZwei-Heft Juli 2014) bewilligte Mitte Juli 2014 auch die Landesregierung in Wiesbaden ein Förderprogramm für Mikro-Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen mit Brennstoffzellen. Insgesamt sollen nach Angaben von Mathias Samson, Staatssekretär im Hessischen Wirtschafts- und Energieministerium, bis zu 60 Anlagen mit Zuschüssen von jeweils … weiterlesen