Ballard Power – der Durchbruch kommt

Die Zahlen für das dritte Quartal mögen enttäuscht haben (höherer Verlust als erwartet, geringere Gewinnmarge; Details im nächsten HZwei-Magazin), wichtiger ist indes der Ausblick und die Perspektive. Ballard arbeitet an einer Reihe strategischer Partnerschaften wie jüngst mit dem französischen Spezialbatteriehersteller Forsee Power, wo Ballard auch Aktionär wird und bis zu 40 Mio. Euro investieren will. Gemeinsam entwickelt beide Unternehmen Kombinationsmodelle für Brennstoffzellen und Batterien in Nutzfahrzeugen.

In China funktioniert die Kooperation mit Weichai perfekt, was sich auch in der permanenten Optimierung der BZ-Stacks ausdrückt. Über 3.000 Nfz fahren dort mit Ballard-Stack-inside. Das Joint-Ventur steht in den Startlöchern und wartet nur noch auf das Förderprogramm der chinesischen Regierung, um den Hochlauf der Wasserstoffwirtschaft mit Subventionen (Subsidies) zu fördern. Hier gibt es leider noch kein Datum und keinen Betrag. Festgelegt ist aber schon, dass dort bis 2024 100.000 Nfz mit Brennstoffzelle auf den Straßen sein sollen beziehungsweise 1 Mio. Kfz (auch Pkw) bis zum Jahr 2030.

Ballard setzt zusammen mit Weichai auf die Strategie, parallel mit einzelnen Provinzen den Hochlauf anzugehen. Dabei geht es auch um den Schienenverkehr sowie die Schifffahrt. Bis es dort allerdings zur Serienproduktion kommt wird es noch etwas dauern (2023ff). Aber was sind schon ein, zwei oder drei Jahre bei einem neuen Megatrend?

Sehr gute Chancen rechnet sich Ballard bei Großaufträgen für Bus-Stacks aus. Da kam gerade ein Auftrag über 40 Module. In der Zukunft werden daraus laut dem CEO Aufträge werden, wo es dann im Einzelfall um 100 oder gar 1.000 Stacks geht, sei es in Europa oder US-amerikanischen Bundesstaaten wie Kalifornien. Mit Partnern wie der deutschen Quantron arbeiten die Kanadier an Stacks für Nutzfahrzeuge, die ab 2023 auf die Straße kommen sollen.

HOW

Fazit: Die Positionierung läuft perfekt und geräuschlos. Ab 2022 wird Ballard über stark steigende Auftragseingänge verfügen und immer weitere neue Märkte angehen. Über einen etwaigen Produktionsstandort in Europa wurde leider in der Telefonkonferenz kein Wort verloren, aber dies erscheint mir doch sicher. Ein richtiger Kurssprung ist dann zu erwarten, wenn China den Förderbeitrag benennt – 100 Mrd., 500 Mrd., 1 Billion, 2 oder sogar 3? Man muss für dieses Investment noch etwas Zeit mitbringen, aber es geht nicht um das Ob, sondern nur um das Wann. Mit über 1,2 Mrd. US-$ auf der Bank geht Ballard unaufgeregt seinen Weg. Für mich ein klares Schlüsselinvestment im Wasserstoff- und Brennstoffzellensektor mit überdurchschnittlichem Kurspotential.

Risikohinweis

Jeder Anleger muss sich immer seiner eigenen Risikoeinschätzung bei der Anlage in Aktien bewusst sein und auch eine sinnvolle Risikostreuung bedenken. Die hier genannten BZ-Unternehmen bzw. Aktien sind aus dem Bereich der Small- und Mid-Caps, d. h., es handelt sich nicht um Standardwerte, und ihre Volatilität ist auch wesentlich höher. Es handelt sich bei diesem Bericht nicht um Kaufempfehlungen – ohne Obligo. Alle Angaben beruhen auf öffentlich zugänglichen Quellen und stellen, was die Einschätzung angeht, ausschließlich die persönliche Meinung des Autors dar, der seinen Fokus auf eine mittel- und langfristige Bewertung und nicht auf einen kurzfristigen Gewinn legt. Der Autor kann im Besitz der hier vorgestellten Aktien sein.

Autor: Sven Jösting, verfasst am 10. November 2021

Kommentar verfassen