Plug Power – Auf gutem Wege, aber …

Plug Power macht die beste PR- und IR-Arbeit aller der von mir beobachteten börsennotierten BZ/H2-Unternehmen. So war das Plug-Symposium in der vergangenen Woche, wo Top-Politiker mit Vorträgen ebenso vertreten waren wie Unternehmenspartner, erstklassig. Die südkoreanische SK Group hatten beispielsweise 1,5 Mrd. US-$ in Beteiligungen bei Plug investiert und setzt gemeinsame Projekte um. Jüngst wurde zudem eine Kooperation mit Airbus ausgerufen. Hierbei geht es erst einmal um eine Machbarkeitsstudie für den Einsatz von grünem Wasserstoff im Luftverkehr bzw. auf Flughäfen.

Projekte und Partner hat Plug wahrlich viele. Der australische Milliardär Forrester, ehemals bei Fortescue, plant beispielsweise Großes mit Plug, u.a. ein 50:5o-Joint Venture für eine 2-GW-Elektrolyseurfertigung. Mit ein paar Milliarden US-$ auf der Bank wird das Unternehmen seinen Weg gehen, keine Frage. Und auch die Pläne, bereits in ein bis zwei Jahren Umsätze von über 800 Mio. US-$ zu stemmen und im Jahr 2025 sogar 3 Mrd. US-$ zu erreichen, klingen erst einmal sehr gut. Bislang sind die Umsätze allerdings wenig margenhaltig, was aber in den kommenden Jahren via Produktion und Verkauf von eigens produziertem Wasserstoff eine Änderung erfahren wird.

Fast 18 Mrd. US-$ Börsenbewertung sind indes schon eine Zahl, in der sehr viel Zukunft antizipiert wird. Erinnern wir uns: Plug-Insider und Vorstände hatten sich erst einmal selbst Geld in dreifacher Millionen-Höhe auf das Privatkonto übertragen. Während des Höhenflugs der Aktie Ende 2020 und Anfang 2021 hatten sie Optionsrechte umgewandelt und die zugrunde liegenden Aktien veräußert. Daran ist per se nichts auszusetzen, aber ich habe da meine eigene Bewertung zu.

Alle aktuellen Pläne werden erst einmal viel Kapital aufbrauchen, denn allein schon die beiden Gigafactories für Elektrolyseurkapazitäten von 3 GW bis 2025 (Südkorea und Australien) wollen erst einmal gebaut sein. Ich halte es da vorerst mit dem Analysten Vaibhav Vaishnav von Coker Palmer, der bei allen diesen Prognosen des Plug-Vorstandes die Details vermisst, wie man auf die prognostizierten Umsätze kommen wolle und ob da Geld verdient wird.

HOW

Neukäufe in diesem Segment würde ich heute eher in Bloom Energy und Ballard sehen, bei spekulativer Veranlagung in Nikola und Hyzon, aber das ist ja eine rein persönliche Einschätzung.

Investmentbanken sehen die Aktie bei 40 US-$-plus, aber auch gar in Extremen bei 13 US-$ und über 70 US-$. Demnächst kommen Quartalszahlen und neue Guidance (Vorgaben des Unternehmens), so dass ich dann darauf meine weitere Einstufung aufbaue.

Risikohinweis

Jeder Anleger muss sich immer seiner eigenen Risikoeinschätzung bei der Anlage in Aktien bewusst sein und auch eine sinnvolle Risikostreuung bedenken. Die hier genannten BZ-Unternehmen bzw. Aktien sind aus dem Bereich der Small- und Mid-Caps, d. h., es handelt sich nicht um Standardwerte, und ihre Volatilität ist auch wesentlich höher. Es handelt sich bei diesem Bericht nicht um Kaufempfehlungen – ohne Obligo. Alle Angaben beruhen auf öffentlich zugänglichen Quellen und stellen, was die Einschätzung angeht, ausschließlich die persönliche Meinung des Autors dar, der seinen Fokus auf eine mittel- und langfristige Bewertung und nicht auf einen kurzfristigen Gewinn legt. Der Autor kann im Besitz der hier vorgestellten Aktien sein.

Autor: Sven Jösting, verfasst am 18.10.2021

Kommentar verfassen