Siemens Energy – One-Stop-Shopping

Chemiepark Tarragona, © Siemens Energy
Chemiepark Tarragona, © Siemens Energy

Der Vorstandschef Christian Bruch von Siemens Energy hat es vor ein paar Monaten in einem Interview vor Mitgliedern des Deutschen Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Verbandes (DWV) klar zum Ausdruck gebracht: Der Technologiekonzern will ein Global Player im Wasserstoffsektor sein – beginnend mit der Elektrolyse bis hin zum Einsatz von Wasserstoff in diversen Märkten. In diese Richtung wird der Konzern nun ausgebaut, wobei kurzfristig der negative Einfluss der Windkraftanlagentochter Gamesa (67 Prozent Anteil, circa 11 Mrd. Euro Börsenwert; der von Siemens Energy liegt nur bei circa 9 Mrd. Euro für 22 Mrd. Euro Umsatz) die eigene Bilanz verhagelte – Verlustausweis von minus 307 Mio. Euro.

Ich sehe hier aber erhebliche Synergien, da perspektivisch an Windanlagen, offshore wie onshore, auch Wasserstoff via Elektrolyse produziert werden wird und das Know-how von Siemens Energy hier perfekt zum Einsatz kommt. Bei vielen weltweiten Großprojekten wird ein Unternehmen wie Siemens Energy immer an vorderster Front mit im Spiel sein. Da große institutionelle Anleger an der Börse verstärkt in Umwelttechnik-Unternehmen investieren, wird der Münchener Elektrokonzern klar auch davon profitieren. Die derzeitige Börsenbewertung spiegelt diese langfristig sehr guten Aussichten nicht wider, wobei der Aktienkurs mit circa 22 Euro unter dem Spin-off-Kurs der Siemens-Mutter liegt, nachdem es zwischenzeitlich bis auf über 35 Euro nach oben ging.

Risikohinweis

Jeder Anleger muss sich immer seiner eigenen Risikoeinschätzung bei der Anlage in Aktien bewusst sein und auch eine sinnvolle Risikostreuung bedenken. Die hier genannten BZ-Unternehmen bzw. Aktien sind aus dem Bereich der Small- und Mid-Caps, d. h., es handelt sich nicht um Standardwerte, und ihre Volatilität ist auch wesentlich höher. Es handelt sich bei diesem Bericht nicht um Kaufempfehlungen – ohne Obligo. Alle Angaben beruhen auf öffentlich zugänglichen Quellen und stellen, was die Einschätzung angeht, ausschließlich die persönliche Meinung des Autors dar, der seinen Fokus auf eine mittel- und langfristige Bewertung und nicht auf einen kurzfristigen Gewinn legt. Der Autor kann im Besitz der hier vorgestellten Aktien sein.

HOC

Dieser Beitrag ist Bestandteil meiner „Watchlist“, bei der ich auf Unternehmen hinweise, die von der weltweiten Entwicklung der Märkte rund um Wasserstoff profitieren werden und eine gute Börsenkursentwicklung in Aussicht haben, bezüglich derer ich aber zum heutigen Zeitpunkt nur in der Beobachterrolle bin, so dass ich keine Empfehlung deren Aktien betreffend abgeben will.

Autor: Sven Jösting, geschrieben am 12. August 2021

Kommentar verfassen