Wasserstoff-Romantik

Romantic

Insbesondere denjenigen, die sich schon etwas länger mit Wasserstoff beschäftigen, dürfte der Name Veziroglu ein Begriff sein. Dr. T. Nejat Veziroglu gilt seit vielen Jahrzehnten als „Mr. Hydrogen“. Weltweit hat er sich einen Namen gemacht, indem er die Entwicklungen im H2-Sektor auf dem gesamten Planeten maßgeblich vorangetrieben hat. So organisierte der inzwischen über 90-Jährige die World Hydrogen Energy Conferences.

Die erste WHEC fand 1976 in Miami Beach, USA, statt. Seitdem werden die WHEC im jährlichen Wechsel mit der WHTC, der World Hydrogen Technology Conference, abgehalten – beide organisiert von der International Association for Hydrogen Energy (IAHE), dem internationalen H2-Verband. Bei der letzte WHEC 2018 in Rio de Janeiro (s. HZwei-Heft Okt. 2018) schickte Dr. Veziroglu aufgrund seines Alters eine Videobotschaft, wurde vor Ort aber von seiner Gattin, Ayfer Veziroglu, würdig vertreten.

Für die nun vorliegende Biographie interviewte Anna Green (Autorinnenname von Ayfer Veziroglu) den Grand Seigneur täglich über mehrere Wochen, notierte alles und machte daraus ein Buch mit all den Erinnerungen aus dem bewegten Leben des Visionärs. Obwohl der Titel „Hydrogen Romantic“ unzweifelhaft auf seine H2-Vorliebe hindeutet, bieten die 276 Seiten auch sehr viele geschichtliche und persönliche Details aus Veziroglus Jugend in Israel sowie aus seiner Studienzeit in England. Erst nach 100 Seiten geht es um Wasserstoff, genau genommen um The Hydrogen Economy Miami Energy Conference (THEME), die er 1974 mit 750 Teilnehmern aus 80 Ländern veranstaltete. An deren erstem Veranstaltungstag wurde spontan die IAHE gegründet – mit Nejat Veziroglu als ihrem ersten Präsidenten.

Das Ende 2020 über die Internetplattform Xlibris erschienene Buch gibt es als Hardcover- sowie als Taschenbuchausgabe und auch digital. Es ist schlicht gehalten und enthält eine Vielzahl an Schwarz-Weiß-Fotographien.

HOC

Kommentar verfassen