Bloom Energy mit blendenden Aussichten

Bloom Energy hat die Zahlen für das vierte Quartal 2020 und damit das Gesamtjahr 2020 veröffentlicht. Der Umsatz zog Ende des Jahres um 16,8 % auf 249,4 Mio. US-$ an. Für das Gesamtjahr bedeutet dies einen Umsatz in Höhe von 794,2 Mio. US-$. Pro Aktie lag der Verlust bei 0,08 US-$ (non-GAAP) und minus 0,16 US-$ GAAP. Auf das Gesamtjahr waren dies pro Aktie minus 1,14 US-$ gegenüber einem Minus von 2,67 US-$ in 2019. Die Profitabilität ausgedrückt in der non-GAAP-Profit-Margin konnte um beachtliche 11,3 % auf 27 % gesteigert werden (die GAAP-Gewinnmarge wird zukünftig bei 25 % gesehen). Der Auftragsbestand Backlog erreicht einen Wert von 4,4 Mrd. US-$, der sich in Serviceverträge (3,4 Mrd. US-$) und Systemen (1 Mrd. US-$) aufteilt.

Man plant, die Kapazitäten dieses Jahr zu verdoppeln. Der bislang verlustträchtige Servicebereich soll in diesem Jahr in die Gewinnzone kommen – das war eigentlich erst für 2022 erwartet worden. Der Bargeldbestand erreichte zum Jahresende 2020 eine Höhe von 416,7 Mio. US-$, was einem Plus von 39,3 Mio. US-$ entspricht. Bloom hat hochverzinsliche Anleihen getilgt und die Zinslast erheblich reduziert.

Burckhardt

Für das laufende Jahr ist eine Umsatzerhöhung auf bis zu 1 Mrd. US-$ zu erwarten, wobei das zweite Halbjahr hier besonders durchschlagen könnte. Im Bereich der Elektrolyse peilt man perspektivisch eine Kapazität von 1 Gigawatt an. 2022 soll das Wachstum auf über 25 % zunehmen, so die Unternehmensprognose. Gerade angesichts des Klimawandels sieht sich Bloom bestens positioniert, da man die Kombination der Nutzung von Wasserstoff (grün, gelb, blau) effektiv und in Kombination mit der eigenen Carbon-Capture-Technologie zum Einsatz bringen kann. Große Erwartungen setzt man auf die nächste Generation von Energieservern Bloom Gen 7,5 als Nachfolger von Gen 5.0. Hier können die Kapazitäten mit einem Kapitalaufwand in Höhe von nur 50 bis 75 Mio. US-$ verdoppelt werden.

Der Plan des neuen US-Präsidenten Joe Biden, 2 Billionen US-$ für den Themenkomplex regenerativer Energien zur Verfügung zu stellen, hat sehr positive Auswirkungen auf das Unternehmen. Bloom will in weitere US-Bundesstaaten und auch in weitere Länder expandieren.

HOW

In der Telefonkonferenz zu den Quartalszahlen wurde darauf hingewiesen, welche enorme Erhöhung der Stromnachfrage zu beobachten sei – vor allem durch die Elektromobilität. Akio Toyoda (Vorstandschef von Toyota) wurde zitiert, der folgendes Beispiel brachte: Würden alle Kfz in Tokio im Sommer mit Strom fahren, würde dies das Stromnetz völlig lahm legen und die Netze überfordern. In meiner Interpretation bedeutet dies, dass die Nachfrage für netzunabhängige Stromversorgung erheblich zunehmen, aber auch, dass der Wasserstoff in der Elektromobilität massiv an Gewicht gewinnen wird.

Mein Fazit: Bloom adressiert genau die richtigen Märkte in Sachen Brennstoffzelle und Wasserstoff. Was deren Wachstumsfinanzierung angehe, wird es meines Erachtens früher oder später auch zu einem Bought Deal kommen, wie es bei Plug Power und Ballard Power ja bereits mehrfach geschehen ist. Die Aussichten sind glänzend, wobei meines Erachtens der richtige Wachstumsschub durch die Nutzung der eigenen Elektrolysetechnologie und der Produktion von Wasserstoff eintreten wird und Bloom dann mit diesem „Consumable“ angesichts der sehr stark steigenden H2-Nachfrage gutes Geld verdient. Die Börsenbewertung mit circa 6,5 Mrd. US-$ wirkt sehr günstig im Vergleich zu Firmen wie FuelCell Energy.

Live Webinar (English): Hydrogen and the Stock Market – Is it real?
Start: February 17, 2021, 16:00 CET

Hydrogen companies have skyrocketed at the stock market in the last 12 to 18 months. Some experts say, it’s because the hydrogen market will take off soon and those companies will make billions. Other experts say, it’s just the next bubble.

In this webinar, Dr. David Wenger (Founder of Wenger Engineering and Mission Hydrogen, technology expert with 16+ years of experience) will discuss the stock market hype and reality from an engineer’s and hydrogen expert perspective with Sven Joesting (Fuel Cell and Hydrogen Stock Market Analyst for HZwei and H2-international, Author of the “BZvision” Wikifolio with 627% performance in the last two years).

Risikohinweis

Jeder Anleger muss sich immer seiner eigenen Risikoeinschätzung bei der Anlage in Aktien bewusst sein und auch eine sinnvolle Risikostreuung bedenken. Die hier genannten BZ-Unternehmen bzw. Aktien sind aus dem Bereich der Small- und Mid-Caps, d. h., es handelt sich nicht um Standardwerte, und ihre Volatilität ist auch wesentlich höher. Es handelt sich bei diesem Bericht nicht um Kaufempfehlungen – ohne Obligo. Alle Angaben beruhen auf öffentlich zugänglichen Quellen und stellen, was die Einschätzung angeht, ausschließlich die persönliche Meinung des Autors dar, der seinen Fokus auf eine mittel- und langfristige Bewertung und nicht auf einen kurzfristigen Gewinn legt. Der Autor kann im Besitz der hier vorgestellten Aktien sein.

Autor: Sven Jösting, verfasst am 12.02.2021

Schreibe einen Kommentar