Haben Bloom Energy und Ballard Power Nachholpotential?

Für Plug Power ist es ein Super-Deal mit der südkoreanischen SK Group, einer der dort größten Energiekonzerne, der ja 1,5 Mrd. US-$ in die Hand nimmt, um sich bei Plug zu beteiligen und ein Joint- Venture für Asien zu begründen (s. Plug Power – SK Group plant strategische Beteiligung). Der Deal sollte indes auch andere Rückschlüsse ermöglichen, die sich auf Ballard Power und Bloom Energy beziehen. Beide behaupten, eine führende Elektrolysetechnologie entwickelt zu haben.

Cummins

Ballard plant, diese in verschiedener Form zu materialisieren, sei es die Lizenzvergabe für deren PEM-Elektrolyse-Stacks bzw. MEA, die Gründung einer Tochterfirma, ein Joint-Venture oder die Übernahme eines passenden Unternehmens. Ballard wird die Technologie vorantreiben, denn es geht ja letztendlich darum, Wasserstoff in immer größeren Mengen zu immer niedrigeren Kosten effizient zu produzieren.

Bloom Energy hat selbst eine Elektrolysetechnologie (SOFC-Stacks) entwickelt, die man inhouse zur Marktreife führen will und mit der man auch selbst den Wasserstoff zu produzieren plant. Da lese ich Zahlen, wonach in fünf Jahren bereits ein Umsatz von 750 Mio. US-$ p.a nur via Elektrolyse entwickelt werden soll. Bloom Energy arbeitet bereits sehr erfolgreich mit SK Group zusammen.

Plug hat die Firma United Hydrogen übernommen, um selbst immer mehr Wasserstoff zu produzieren und ihn nicht bei einem Gasehersteller einkaufen zu müssen. Genau der richtige Schritt. Und man hat den Elektrolysehersteller Giner ELX übernommen. Ich erwähne dies, weil es einen Unterschied macht, ob man selbst technologisch führend ist (Ballard + Bloom) oder hier strategisch investiert. Beides ist natürlich zielführend.

Meiner Analyse nach haben Ballard und Bloom weiterhin großes Kurspotential allein bezogen auf das Thema Elektrolyse und die aktuelle Börsenbewertung relativ zu Plug Power und manchem anderen börsennotierten Unternehmen der Branche. So wie sich SK Group positioniert, so werden es meines Erachtens auch andere Energiekonzerne tun, aber auch Unternehmen wie Bosch und Siemens, wenn ich da zwei deutsche Großunternehmen als Beispiel stellvertretend für alle Unternehmen der Branche weltweit anführen darf.

Fazit: Basierend auf dem Deal zwischen Plug Power und SK Group entstehen gerade völlig neue Kursfantasie.

Risikohinweis

Jeder Anleger muss sich immer seiner eigenen Risikoeinschätzung bei der Anlage in Aktien bewusst sein und auch eine sinnvolle Risikostreuung bedenken. Die hier genannten BZ-Unternehmen bzw. Aktien sind aus dem Bereich der Small- und Mid-Caps, d. h., es handelt sich nicht um Standardwerte, und ihre Volatilität ist auch wesentlich höher. Es handelt sich bei diesem Bericht nicht um Kaufempfehlungen – ohne Obligo. Alle Angaben beruhen auf öffentlich zugänglichen Quellen und stellen, was die Einschätzung angeht, ausschließlich die persönliche Meinung des Autors dar, der seinen Fokus auf eine mittel- und langfristige Bewertung und nicht auf einen kurzfristigen Gewinn legt. Der Autor kann im Besitz der hier vorgestellten Aktien sein.

verfasst von Sven Jösting am 8. Januar 2021

Schreibe einen Kommentar