FuelCell Energy – Neue Kapitalmaßnahmen

FuelCell Energy meldete Freitagabend, dass die Platzierung von Aktien (u.a. via JP Morgan) erfolgreich abgeschlossen werden konnte und auch die Zusatzoption von circa 6 Mio. Aktien am Markt Aufnahme fanden, so dass circa 50 Mio. Aktie zu je 2,10 US-$ mit einem Bruttowert (vor Provisionen) von 105 Mio. US-$ ausgegeben wurden. Die Schnelligkeit der Umsetzung zeigt, dass die Börse immer mehr Interesse an der Finanzierung von BZ-Unternehmen hat.

Interessant, dass Großbanken wie JPM bei der Platzierung mit im Boot sind. Damit macht sich FuelCell immer unabhängiger von Banken. Der Kursrückgang von circa 2,50 US-$ auf 2,15 US-$ sollte nun beendet sein, so dass wieder steigende Kurse erwartet werden können.

Nachtrag vom 7. Oktober:

FuelCell Energy kam am Montag, dem 5. Oktober, massiv im Aktienkurs unter Druck und wurde im Börsenverlauf bis auf unter 1,60 US-$ von über 2,10 US-$ gedrückt, bevor es zum Börsenschluss zu einer Erholung mit einem Minus von nur circa 6 % kam. Das Volumen erreichte über 90 Mio gehandelter Aktien. Was war passiert ?

Das Unternehmen wurde von Shortsellern beschuldigt, Aufträge im Wert von über 630 Mio US-$ aus den Büchern genommen zu haben. FuelCell Energy hat dies umgehend dementiert und festgestellt, dass die beiden besagten Aufträge weder storniert noch umgesetzt werden, sondern in meiner Sprache „on hold“ sind, also durchaus die Chance auf Realisierung haben. Wichtiger indes ist die Aussage, dass diese Aufträge nicht im Auftragsbestand (Backlog) enthalten sind und auch keinen Einfluss auf die Unternehmensentwicklung und Perspektiven haben. Ich denke, die Shortseller haben ihr Ziel, den Kurs intraday massiv zu drücken, erreicht und – meine Annahme – sich mit Gewinn eingedeckt. Ich erwarte nun, dass die bei dem Secondary (Aktienplatzierung) beteiligten Banken Statements abgeben werden und Einschätzungen vornehmen. Für mich – ohne Obligo – ein Buy-on-bad-news, auch wenn diese nur auf der Shortseller-Seite auszumachen sind.

Risikohinweis
Jeder Anleger muss sich immer seiner eigenen Risikoeinschätzung bei der Anlage in Aktien bewusst sein und auch eine sinnvolle Risikostreuung bedenken. Die hier genannten BZ-Unternehmen bzw. Aktien sind aus dem Bereich der Small- und Mid-Caps, d. h., es handelt sich nicht um Standardwerte, und ihre Volatilität ist auch wesentlich höher. Es handelt sich bei diesem Bericht nicht um Kaufempfehlungen – ohne Obligo. Alle Angaben beruhen auf öffentlich zugänglichen Quellen und stellen, was die Einschätzung angeht, ausschließlich die persönliche Meinung des Autors dar, der seinen Fokus auf eine mittel- und langfristige Bewertung und nicht auf einen kurzfristigen Gewinn legt. Der Autor kann im Besitz der hier vorgestellten Aktien sein.

Autor: Sven Jösting, verfasst am 3. Oktober 2020

Schreibe einen Kommentar