Südkorea gibt richtig Gas – Bloom und FCEL profitieren

Was sind das für Meldungen, die man von Bloom Energy (BE, US $ 17) vernehmen kann: der Partner in Südkorea, SK Group (größter Öl- und Gaskonzern des Landes) plant, 1.200 von 3.200 Tankstellen bis zum Jahr 2040 mit Wasserstoffzapfsäulen auszustatten. 6,2 Mio. Fahrzeuge sollen dort im Jahr 2040 mit Wasserstoff fahren. 14.000 MW Energie aus Wasserstoff gelten seitens der Staatsvorgaben als Ziel. Beachtlich. Der Vorstandchef der SK Group hat Bloom drei Jahre während einer Kooperation getestet und kam zu dem Schluss, dass Bloom wohl über die weltbeste Elektrolysetechnologie verfügen würde. Bloom selbst sieht die Parität in der Kostenstruktur von grünem Wasserstoff mit Benzin bereits im Jahr 2021 erreichbar.

Bloom könnte somit völlig neu und höher bewertet werden angesichts dieser Perspektiven. Am 28. Juli 2020 kommen die Zahlen – man kann sehr gespannt sein.  Bislang wusste ich gar nicht, dass Bloom auch Elektrolyseure produziert und diese sehr leistungsstark – so SK Group – sein sollen. Ein weiteres Argument für die Aktie, die ja nach der Veröffentlichung von 12 bis auf 20 US-$ anzog und dann aufgrund von Gewinnmitnahmen zuletzt wieder leicht zurückfiel.

FuelCell Energy hat Südkorea-Fantasie

Auch hier ist Südkorea-Fantasie vorhanden, arbeitet man dort mit Energiekonzernen zusammen, während man eine Partnerschaft mit POSCO über den Gerichtsweg klärt. Nichtsdestotrotz hat FuelCell die gleiche Perspektive wie Bloom Energy mit ihren Brennstoffzellenkraftwerken. Bewerte ich FuelCell Energy in deren Börsenkurs mit anderen BZ-Unternehmen, dann ist hier erhebliches Potential vorhanden. Über 1,3 Mrd. US-$ an schon vorhandenen Auftragsbeständen. Und vielleicht sind schon ein paar Mio. US-$ auf dem Konto, die sich durch den Abverkauf über die Börse ergeben (genannt ATM-Programm = at-the-market). Bis zu 75 Mio. US-$ sollen es werden, die natürlich die Bilanz verbessern.

Ballard Power = Zahlen kommen Anfang August

Um den 5. August kommen die neuesten Zahlen bei Ballard Power. Ich denke, das Unternehmen wird im Vorweg Nachrichten zu dem ATM-Programm lancieren und/oder auch über die chinesische Produktionsstätte für BZ-Stacks. Der kürzlich gefallene Aktienkurs könnte die Basis für die nächste Höherbewertung sein. Ich werde berichten, wenn die Zahlen da sind.

Risikohinweis

Jeder Anleger muss sich immer seiner eigenen Risikoeinschätzung bei der Anlage in Aktien bewusst sein und auch eine sinnvolle Risikostreuung bedenken. Die hier genannten BZ-Unternehmen bzw. Aktien sind aus dem Bereich der Small- und Mid-Caps, d. h., es handelt sich nicht um Standardwerte, und ihre Volatilität ist auch wesentlich höher. Es handelt sich bei diesem Bericht nicht um Kaufempfehlungen – ohne Obligo. Alle Angaben beruhen auf öffentlich zugänglichen Quellen und stellen, was die Einschätzung angeht, ausschließlich die persönliche Meinung des Autors dar, der seinen Fokus auf eine mittel- und langfristige Bewertung und nicht auf einen kurzfristigen Gewinn legt. Der Autor kann im Besitz der hier vorgestellten Aktien sein.

Verfasst von Autor Sven Jösting am 27. Juli 2020

7 Gedanken zu “Südkorea gibt richtig Gas – Bloom und FCEL profitieren

  1. @Dirk Bethge:
    Mutter Erde wendet sich ab und weint bitterlich und unsere Enkelkinder klagen uns an, wenn wir nicht bald die EE-Nutzung deutlich erhöhen und so die Kapazitäten für grünen Wasserstoff erst einmal schaffen und den derzeitigen hohen Anteil an dreckigem, grauen Wasserstoff senken.
    Mit Recht!
    Denn bisher ist Wasserstoff vor allem ein (seit Jahren) unerfülltes Versprechen und die FCEV mit die schmutzigsten Fahrzeuge, die auf Mutter Erde herumfahren.
    https://heise.de/-2250667

  2. Man plant wieder einmal (großzügig in die Zukunft). Dies und das soll und könnte bald erreicht werden und natürlich betont man immer wieder (seit Jahren und Jahrzehnten) das hohe Potential. Formulierungen von Informationen, „die sein sollen“ sind für mich so lange Gerüchte und Spekulationen, bis sie nachvollziehbar belegt sind.
    Fantasie ist das Mindeste was man braucht, um auf der Basis solcher „Informationen“ Investments zu tätigen.

    Hilfreich ist da wohl ein fester Glaube, den ich nach kurzer Überlegung nicht wirklich teilen kann. Für die angeblichen 1.200 neuen H2-Tankstellen fehlt es schlicht an FCEV-PKW (sogar an der Aussicht auf solche Stückzahlen), der technischen Notwendigkeit und soliden Angaben zu den Plänen.
    Mit welchem Duchsatz werden die Tankstellen geplant? Der aktuelle ionische Kompressor IC90 von Linde schaft ca. 40 PKW-Betankungen an einem Tag (…) und zählt zum Besten auf dem Markt.

    6,2Mio. FCEV-„Fahrzeuge“ bis 2040 können in Südkorea schwerlich mit Bussen und LKW erreicht werden – aber weder diese noch FCEV-PKW von Hyundai (o.a. Herstellern) wird es in Millionenstückzahlen geben (von Toyota „bis zu“ 30.000 Einheiten im Jahr, also deutlich weniger als 600.000 in 20 Jahren) …

    Wenn Bloom die Kostenparität von grünem (!!!) Wasserstoff zu Sprit in 2021 sieht würde mich interessieren, wo er die EE-Kapazitäten für die EE-Strom-Elektrolyse sieht. Denn leider werden derzeit >96% des H2 aus fossilen Quellen /dreckigem Strom (grauer Wasserstoff) hergestellt und die EE-Strom-Kapazitäten werden in allen Ländern zur direkten CO2-Substitution benötigt und stehen für H2 erst in zweiter Linie (da weniger effizient) zur Verfügung.
    Um also den grünen H2-Anteil auszubauen, braucht es erst einmal zusätzliche EE-Kapazitäten und nicht etwa zusätzliche H2-Tankstellen …

  3. Covit 19 macht die Olypiade und somit die PR für das H2 zunichte. Die ganze Welt hätte hingesehen. Gerade darum und erst recht müsste dem Wasserstoff alle Aufmerksamkeit gewidmet sein. Hoffnung und Zuversicht heißt das Zauberwort und nicht EXXON-Mobil, usw.
    Wer kennt einen Frosch der seinen Teich aussäuft in dem erlebt. Nur der Mensch ist so dumm. Herr erbarme……

  4. Das ist ja unglaublich mit welcher DGeschwindigkeit die ans Werk gehen…..
    Langsam verliere ich den Glauben an H2 PKW’s auf unseren Stassen.
    Wer will dann noch auf ein BZ-PKW warten bzw. kaufen. Mutter Erde wendet sich ab und weint bitterlich und unsere Enkelkinder klagen uns an. Mit Recht!

Schreibe einen Kommentar