Höchstkurse bei Ballard und Tesla

Ballard Power mit neuen Höchstkursen von über 16 US-$ und sehr hohen Tagesumsätzen in der Aktie – sehr positiv zu bewerten. Jüngst hat die Investmentbank Roth Capital deren Kursziel auf 20 US-$ verdoppelt. Für mich sind indes für die weitere Kursentwicklung die Nachrichten aus China noch wichtiger: Die Stack-Fabrik soll demnächst mit der Produktion anlaufen. Gut wäre es, wenn Ballard sich da auch international in der Produktion breiter aufstellt und auch in Europa produzieren. Ideal wäre eine Kombination, wie sie bei Bosch und PowerCell gegeben ist (Aktionär und Lizenzfertigung). Dies ist ein Gedankenspiel von mir. Nun müsste aber erst mal das ATM-Programm abgeschlossen werden, was neben den 75 Mio. US-$ weitere 15 Mio. US-$ durch Weichai auf das Konto spülen würde.

Kalifornien hat neue Regularien verfasst, die sich auf Lkw und deren Schadstoffemissionen beziehen. Hierdurch könnte die Brennstoffzelle in diesem großen US-Bundesstaat großen Auftrieb erfahren. In einem Interview mit dem Finanzvorstand wurde erwähnt, dass man sich Seitens Ballard für ergänzende, also strategische Akquisitionen interessieren würde. Meines Erachtens geht dies in Richtung Elektrolyse und H2-Tankstellen. Mit bald über 200 Mio. US-$ auf dem Konto und 750 Mio. US-$ genehmigtem Kapital hat Ballard auf jeden Fall genug Munition für eine größere Transaktion. Man wird sehen.

Der Kurs von Bloom Energy hat in den vergangenen Tagen gut zugelegt. Die erwartete Aufholjagd zu den anderen BZ-Aktien hat begonnen. Gerade wurde ein Abkommen mit Samsung geschlossen, was zum Ziel hat, Brennstoffzellensysteme in Fracht- und Tankschiffen zum Einsatz zu bringen. Dieses Joint Venture gilt als Forschungspartnerschaft. Man will ab 2022 BZ-Technologien zur Marktreife führen und spricht von Jahreszielen, die 300 MW Leistung umfassen sollen. Mein Fazit: Im Jahresverlauf erwarte ich 15 US-$+. Interessant, dass die Höhe der leer verkauften Aktien immer mehr fällt, also eingedeckt wird – nun schon bei circa 17 Mio. Stück.

FuelCell Energy hat nun das Kapitel Posco/Korea Fuelcell beendet. Dies war eine never ending story, da Posco laut Aussage von FuelCell Energy zu wenig Aktivität in der Lizenzierung der BZ-Technologie an den Tag gelegt hat. Posco selbst meint, man habe gut 800 Mio. US-$ an dem Joint Venture verloren. Nun soll ein Schiedsgericht entscheiden. FuelCell hat den ersten Schritt getan. Man muss hierbei auch sehen, dass man seitens FuelCell Energy auch andere südkoreanische Partner hat. Ich erwarte, dass FuelCell Energy weitere Kunden neben ExxonMobil für die firmeneigene Carbon-Capture-Technologie gewinnen wird. Das geplante ATM-Programm über 75 Mio. US-$ müsste angelaufen sein. Darüber macht man sich unabhängiger von Orion Energy Partner, die ja eine 200-Mio.-US-$-Kreditlinie gewähren. Parallel wurde die Platzierung von über 17 Mio. Aktien angekündigt, die sich aus der Umwandlung von Optionsrechten ergaben, die Orion im Rahmen der Neufinanzierung für circa 0,26 US-$ pro Aktie erhalten hat. Damit realisiert Orion einen schönen Gewinn. FuelCell selbst hat nichts davon. Meines Erachtens wird dies die Kursentwicklung nicht groß beeinflussen. Vielleicht hat Orion die Aktie auch schon via Short-Sale abgesichert, d.h. leer verkauft und deckt dann via Ausübung der Optionen dann einfach ein. Ich denke aber, FuelCell ist insgesamt auf einem guten Wege, so dass solche Finanztransaktionen letztendlich keine Auswirkungen auf die Kursentwicklung haben.

Bei Plug Power gibt es nun Kursziele von 14 US-$. Und immer neue Umsatzerwartungen von über 1,2 Mrd. US-$ in 2024 bzw. Erträgen von über 200 Mio. US-$. Nun schon über 9 US-$. Mir sind diese Ankündigungen suspekt, da man da Kurseuphorie entfacht. Hinterherlaufen sollte man nicht, so meine Analyse. Bin auch interessiert, zu erfahren, was die beiden Akquisitionen United Hydrogen und Elektrolyseurhersteller EXL gekostet haben.

Tesla hat ein neues All-Time-High bei über 1.100 US-$ in der Aktie erreicht (1.200 am 4. Juli – entspricht einem Börsenwert von über 220 Mrd US-$, mehr als der von Toyota). Viele Meinungen überschlagen sich, wie viele Fahrzeuge Tesla im zweiten Quartal trotz Corona produziert bzw. abgesetzt habe. Die Spanne ging von 69.000 bis zu knapp 100.000 Einheiten (es waren 90.650 – ergänzt am 4. Juli). Man kann gespannt sein, ob Tesla da im Gegensatz zu anderen Herstellern so viel besser abgeschlossen hat. Spannend ist die Situation mit dem Herausforderer Nikola Motors, der ja mit wasserstoffbetriebenen Hybrid-Lkw auf den Markt kommt und einen Pickup namens Badger auf den Markt bringen will. Dieser SUV wird mit Akku-only, Batterie und Brennstoffzelle oder als BZ-Nachbausatz kommen. Für 5.000 US-$ Anzahlung kann man sich da eine Option sichern. Nikola produziert diesen aber nicht selbst, sondern via einem OEM. Gerüchteweise soll dies FiatChrysler sein. Dies ist insofern interessant, da gerade FiatChrysler von Tesla im großen Umfang ZEVs kauft, um Strafgebühren zu entkommen. So wird auch hier Nikola zum Konkurrenten, wenn auch nur indirekt.

Die Höhe der leer verkauften Aktien (Short Sales) ist bei nur noch circa 15 Mio. Da haben wohl viele Shortseller „ihre Wunden geleckt“ und mit Verlust eingedeckt. Auf der anderen Seite ist nun aber wieder – gefühlt – viel Pulver da, im großen Stil neu short zu gehen, also den aktuell sehr hohen Börsenwert von über 180 Mrd. US-$ als Basis zu nehmen, erneut auf fallende Kurse zu setzen. Die Zahlen für das zweite Quartal werden da der Katalysator sein, so meine Meinung. Dann könnten es – wenn die Zahlen nicht den positiven Erwartungen entsprechen – gerade die Shortseller sein, die einen starken zusätzlichen Druck auf den Kurs ausüben. Wir werden sehen. Die Zahlen kommen meines Erachtens Anfang August. Sehen wir da womöglich die Kursrange des Analysten von Morgan Stanley: 1.200 und 650?

Risikohinweis
Jeder Anleger muss sich immer seiner eigenen Risikoeinschätzung bei der Anlage in Aktien bewusst sein und auch eine sinnvolle Risikostreuung bedenken. Die hier genannten BZ-Unternehmen bzw. Aktien sind aus dem Bereich der Small- und Mid-Caps, d. h., es handelt sich nicht um Standardwerte, und ihre Volatilität ist auch wesentlich höher. Es handelt sich bei diesem Bericht nicht um Kaufempfehlungen – ohne Obligo. Alle Angaben beruhen auf öffentlich zugänglichen Quellen und stellen, was die Einschätzung angeht, ausschließlich die persönliche Meinung des Autors dar, der seinen Fokus auf eine mittel- und langfristige Bewertung und nicht auf einen kurzfristigen Gewinn legt. Der Autor kann im Besitz der hier vorgestellten Aktien sein.

Verfasst von Autor Sven Jösting am 2. Juli 2020, mit Ergänzungen vom 4. Juli

2 Gedanken zu “Höchstkurse bei Ballard und Tesla

  1. Tja, ob der Tesla-Höchstkurs nur eine Übertreibung ist oder die ca. 90.000Einheiten im zweiten Quartal trotz Corona ein Festhalten am Jahresziel – wir werden es bald erfahren.

    Nikola mit Tesla heute zu vergleichen ist dagegen reichlich unangebracht. Allenfalls mit der Tesla-Phase, als der Roadster angekündigt, aber noch kein einziges Fahrzeug ausgeliefert war. Da dümpelte der Aktien-Kurs eher dahin!
    Nur hatte Tesla damals ein klares Produktziel und eine logische Entwicklungsstrategie:
    – zuerst das überteuerte E-Spielzeug für Freaks
    – dann margenträchtige Oberklassefahrzeuge
    – dann Mittelklasse-PKW mit hohen Stückzahlen

    Nikola dagegen will heute schon auf vielen verschiedenen Hochzeiten tanzen – ohne ein einziges Kfz produziert und verkauft zu haben.
    Als erstes soll 2021 der NikolaTre-LKW kommen – rein batterieelektrisch und mit Unterstützung von Iveco. Durchaus realistisch. Der Zeithorizont für die ab 2023 angekündigten BSZ-LKW ist dagegen noch etwas weiter entfernt und noch etwas unsicherer.
    https://www.auto-motor-und-sport.de/elektroauto/nikola-iveco-cnh-industrial-joint-venture-elektro-lkw/
    Gerüchteweise handelte es sich übrigens beim vorgestellten NikolaOne auf der damaligen Präsentation um eine „Mogelpackung“ ohne Motor und Getriebe – und ohne Brennstoffzelle …
    https://efahrer.chip.de/news/alles-nur-schwindel-wasserstoff-lkw-von-tesla-gegner-nikola-unter-beschuss_102506

Schreibe einen Kommentar