Neue Gasheizgeräte sind „H2-ready“

Übersicht aktueller BZ-Heizgeräte
Übersicht aktueller BZ-Heizgeräte

Brennstoffzellenheizgeräte sind inzwischen im Markt angekommen, das sieht auch die Nationale Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie GmbH (NOW) so. Es sind zwar noch nicht sonderlich viele Modelle – und diese sind zudem vergleichsweise kostspielig –, aber es werden mehr.

Cummins

Und nach den aktuellen Plänen dürfte die Förderung noch einige Zeit weitergeführt werden. Die Heizungsindustrie steht bereit, sagt sie. Die in der Initiative Brennstoffzelle (IBZ) zusammengeschlossenen Hersteller arbeiten jedenfalls nach eigener Aussage daran, neue Systeme in den Markt zu bringen.

Ganz aktuell präsentierte die Sunfire Fuel Cell GmbH im Februar 2020 ihr neues Aggregat in Berlin. Dabei setzt das Neubrandenburger Unternehmen explizit auf Flüssiggas als Brennstoff. Da im Aggregat eine Festoxidbrennstoffzelle verbaut ist, die sowohl das im Erdgas enthaltene Methan als auch Propan-Butan-Mischungen verarbeiten kann, hat das Tochterunternehmen von Sunfire auch seine Vertriebsstrategie auf diesen Energieträger abgestellt. Es kooperiert mit Gasunternehmen, die bereits über bestehende Vertriebsstrukturen für die Belieferung von LPG-Kunden verfügen.

Liquefied Petroleum Gas wird im Hausenergiebereich bereits seit Jahrzehnten vorwiegend dort eingesetzt, wo kein Erdgasanschluss vorhanden ist, also vorwiegend in ländlichen Regionen. Für Flüssiggaslieferanten besteht mit der Sunfire-Home nun die Möglichkeit, beim Wechsel von Öl auf Gas neue Abnehmer zu gewinnen, die zudem mehr Flüssiggas abnehmen als reine Heizungskunden, da in dem Kombigerät nicht nur die Wärme- sondern auch die Stromversorgung über die Brennstoffzelle erfolgt – zumindest teilweise.

Das Festoxidbrennstoffzellensystem, bei dem auch Know-how des früheren Partnerunternehmens Vaillant mit einfloss, soll fortan in Serie produziert werden. Es handelt sich dabei um ein Beistellgerät, das sowohl mit Erdgas als auch in Gebäuden ohne Anschluss an das öffentliche Gasnetz mit Flüssiggas eingesetzt werden kann.

weiterlesen im HZwei April-Heft

2 Gedanken zu “Neue Gasheizgeräte sind „H2-ready“

Schreibe einen Kommentar