Bloom-Energy-Aktie kurzzeitig unter Druck

Bloom Energy (9,50 US-$) hat bekannt gegeben, dass man die Rechnungslegung für die Jahre 2016 bis 2019 neu fassen werde, da die Bilanzierung von Managed Service Agreements als Gesamtbetrag am Anfang eines solchen Auftrages bilanziert worden ist, statt diesen auf die Laufzeit der Verträge zu verteilen. Dies betrifft aber wohl nur zehn Prozent der Umsätze. Der Analyst der Investmentbank Cowen schrieb sinngemäß, dass diese Änderungen keine relevanten Auswirkungen auf das Unternehmen und seinen Ausblick haben werde. Die Börse indes ließ den Aktienkurs vorbörslich um über 20 Prozent fallen, um am Ende mit einem geringen Verlust abzuschließen. Charttechnisch ist der Aufwärtstrend voll intakt.

Cummins

Auf Jahresbasis habe man aber die Auftragseingänge um 43 Prozent steigern können, hieß es. Als Auftragsbestand gelten rekordverdächtige 1,1 Mrd. US-$ für Hardware und 1,1 Mrd. US-$ für Serviceverträge. Zudem bestehen noch Serviceverträge in Höhe von rund 2,1 Mrd. US-$ für bestehende BZ-Kraftwerke. In der Bank liegen gut 377,4 Mio. US-$, wobei man die Schulden dieses Jahr zu refinanzieren plant. Die Investmentbank Jefferies arbeitet daran. Ich tippe auf eine Wandelanleihe – ohne Obligo – in Höhe von 300 bis 500 Mio. US-$.

Für mich hat sich an der optimistischen Einschätzung des Unternehmens nichts geändert. Die Zahlen für das Geschäftsjahr 2019 werden nun um den 16. März 2020 herum veröffentlich statt am 18.Feburar. Parallel sollten dann auch schon Prognosen für das laufende erste Quartal vorliegen, die meines Erachtens gut ausfallen, da man ja mit stark verbesserten Energieservern neues Wachstum zu generieren plant.

Tesla (790 US-$) – via Kapitalerhöhung frisches Kapital besorgt

Das ging schnell: 2 Mrd. US-$ hat Tesla für die Ausgabe neuer Aktien eingenommen; mit einer Zuteilungsoption werden es wohl 2,3 Mrd. US-$ sein, die Tesla aufs Konto fließen. Sportlich der Ausgabekurs von 767 US-$ pro Aktie, was einem Abschlag von nur ca. 4,5 % am Tag der Bekanntmachung entsprach, da die Aktien intraday von einem Minus bei 35 US-$ auf ein Plus von fast 40 US-$ umschwenkte. Vielleicht war das aber auch konstruiert. Auf jeden Fall gut für Tesla und seine Bilanz. An meiner kritischen Einschätzung ändert sich damit nichts, denn der massive Kursanstieg ist fundamental nicht zu begründen, wohl aber als Folge eines Short-Squeeze. Und die Zahlen für das 1. Quartal 2020 kommen ja in circa 2 Monaten.

Autor: Sven Jösting, 14. Februar 2020

Sven Jösting berichtet hier im HZwei-Blog ab sofort monatlich über den aktuellen Stand an den Börsen.

Risikohinweis

Jeder Anleger muss sich immer seiner eigenen Risikoeinschätzung bei der Anlage in Aktien bewusst sein und auch eine sinnvolle Risikostreuung bedenken. Die hier genannten BZ-Unternehmen bzw. Aktien sind aus dem Bereich der Small- und Mid-Caps, d. h., es handelt sich nicht um Standardwerte, und ihre Volatilität ist auch wesentlich höher. Es handelt sich bei diesem Bericht nicht um Kaufempfehlungen – ohne Obligo. Alle Angaben beruhen auf öffentlich zugänglichen Quellen und stellen, was die Einschätzung angeht, ausschließlich die persönliche Meinung des Autors dar, der seinen Fokus auf eine mittel- und langfristige Bewertung und nicht auf einen kurzfristigen Gewinn legt. Der Autor kann im Besitz der hier vorgestellten Aktien sein.

Schreibe einen Kommentar