FuelCell Energy – Chance auf Neubeginn

Jason Few
Jason Few, © FuelCell Energy

Was war das für eine Farce, dass sich Shortseller FuelCell Energy vorgenommen haben und toxische Finanzierungsmedien (Vorzugsaktien, die in Stammaktien wandelbar sind) für sich zu nutzen wussten, um damit den Kurs der Aktie zu drücken und gleichzeitig immer mehr Aktien in den Markt zu bringen – ohne Obligo. Außerdem waren einige Projektfinanzierungen mit Bedingungen verknüpft, die man als fraglich ansehen konnte (z. B. Mindestrendite, Sicherheitsleistungen).

Cummins

Darüber hinaus wurden Bankkredite als Hebel gegen das Unternehmen eingesetzt, da auf Sicherheitsmargen und Kündigungsklauseln verwiesen wurde, während FuelCell nicht an „restricted cash“ herankam. Ein Teufelskreis.

Die Unternehmensberatung Huron hat da meiner Meinung nach einen guten Job gemacht, besetzte den Vorstand neu, ließ Schulden via Aktienausgabe über die Börse abtragen und positionierte das Unternehmen völlig neu. Seit August ist Jason Few neuer Präsident und CEO. Seit Ende Oktober ist Huron wieder raus.

„FuelCell Energy ist gut positioniert, um an der globalen Zukunft der sauberen Energien teilzunehmen. […] Wir wollen unsere Kundenbeziehungen und die Marke FuelCell Energy auf höchstem Niveau neu beleben und die Brennstoffzelle als zukunftsweisende Lösung im globalen Saubere-Energien-Sektor bewerben.“

Jason Few, FuelCell Energy

Es folgten dann gleich mehrere sehr gute Nachrichten: ExxonMobil vergab einen ersten Auftrag über 60 Mio. US-$ für die Carbon-Capture-Technologie (zwei Jahre Laufzeit). Zudem stellte die Finanzierungsgesellschaft Orion Energy Partners dem Unternehmen eine Kreditlinie von 200 Mio. US-$ zur Verfügung, deren Laufzeit acht Jahre beträgt und die nun eine Abarbeitung des Auftragsbestands von über 2 Mrd. US-$ ermöglicht. Darüber hinaus ist Orion nun mit bis zu 20 Mio. Aktien auf der Basis des Schlusskurses von Ende Oktober Aktionär geworden.

weiterlesen im HZwei Januar-Heft

Risikohinweis

Jeder Anleger muss sich immer seiner eigenen Risikoeinschätzung bei der Anlage in Aktien bewusst sein und auch eine sinnvolle Risikostreuung bedenken. Die hier genannten BZ-Unternehmen bzw. Aktien sind aus dem Bereich der Small- und Mid-Caps, d. h., es handelt sich nicht um Standardwerte, und ihre Volatilität ist auch wesentlich höher. Es handelt sich bei diesem Bericht nicht um Kaufempfehlungen – ohne Obligo. Alle Angaben beruhen auf öffentlich zugänglichen Quellen und stellen, was die Einschätzung angeht, ausschließlich die persönliche Meinung des Autors dar, der seinen Fokus auf eine mittel- und langfristige Bewertung und nicht auf einen kurzfristigen Gewinn legt. Der Autor kann im Besitz der hier vorgestellten Aktien sein.

Autor: Sven Jösting, Stand: Anfang Dezember 2019

Schreibe einen Kommentar