Aktionäre entdecken Brennstoffzellen

Aktienkursverlauf der besprochenen Unternehmen
Aktienkursverlauf der besprochenen Unternehmen, © www.wallstreet-online.de, Kurse vom 22.12.2019

Die Meldungen überschlagen sich, was die Anwendungsgebiete und Potentiale der Brennstoffzelle angeht, und auch die Politik in Deutschland ist endlich aufgewacht. Die Börsen haben viele BZ-Unternehmen in einen wahren Kursrausch geführt. Aber auch Widersprüchliches findet den Weg in die Medien, wonach China angeblich plane, die Förderung der batteriebetriebenen, aber auch der brennstoffzellenbetriebenen Elektromobilität zu reduzieren oder gar ganz einzustellen. Auf der anderen Seite hört man aus sehr gut informierter Quelle genau das Gegenteil, dass nämlich gerade die Förderung der Brennstoffzelle sowie der dazugehörigen Infrastruktur in China neu aufgesetzt werde, dass nur der Batterieförderung Grenzen gesetzt würden.

Cummins

Einzelne chinesische Provinzen und Mega-Citys sind schon voll dabei, der Brennstoffzelle und dem grünen Wasserstoff den Weg zu ebnen. Die Positionierung – weltweit – in den verschiedenen BZ-Märkten wie bei Lkw, Bussen, Schiffen, Schienenfahrzeugen u. v. a. ist in vollem Gange, was sich auch in diversen Joint Ventures und Kapitalinvestments niederschlägt. Richtige Skalierungseffekte sehen wir voraussichtlich ab 2020 ff. Die Börse antizipiert bereits diese Zukunft.

Tatsächlich gibt es unterschiedliche Angaben über die aktuelle Marschrichtung und Förderpolitik in China. Angesichts von einigen Tausend Brennstoffzellenfahrzeugen, die es bislang in der Volksrepublik gibt, fragt sich, warum man da bereits jetzt die Förderung einstellen sollte, wenn das erklärte Ziel lautet, 1 Mio. BZ-Fahrzeuge bis zum Jahr 2030 zu erreichen. Ballard-Chef Randy MacEwen zeigte sich jedenfalls entspannt, als er direkt aus China kommend in Hamburg über die dortige Entwicklung berichtete (s. Interview mit Randy MacEwen).

An der Börse sollte man aktuell auf die Titel beziehungsweise Unternehmen und deren Aktien setzen, denen das größte Kurspotential zugeordnet werden kann, die technologisch führen, deren Bilanzverhältnisse stimmen, deren Marktaussichten gut sind, bei denen das jeweilige Management überzeugt und bei denen vor allem auch die Börsenbewertung zu den verschiedenen Kennziffern (Umsatz, Liquidität, Auftragsbestand, Technologien u. a.) passt. Die hier besprochenen Unternehmen erfüllen alle diese Faktoren.

Risikohinweis

Jeder Anleger muss sich immer seiner eigenen Risikoeinschätzung bei der Anlage in Aktien bewusst sein und auch eine sinnvolle Risikostreuung bedenken. Die hier genannten BZ-Unternehmen bzw. Aktien sind aus dem Bereich der Small- und Mid-Caps, d. h., es handelt sich nicht um Standardwerte, und ihre Volatilität ist auch wesentlich höher. Es handelt sich bei diesem Bericht nicht um Kaufempfehlungen – ohne Obligo. Alle Angaben beruhen auf öffentlich zugänglichen Quellen und stellen, was die Einschätzung angeht, ausschließlich die persönliche Meinung des Autors dar, der seinen Fokus auf eine mittel- und langfristige Bewertung und nicht auf einen kurzfristigen Gewinn legt. Der Autor kann im Besitz der hier vorgestellten Aktien sein.

Autor: Sven Jösting, Stand: Anfang Dezember 2019

1 Gedanke zu “Aktionäre entdecken Brennstoffzellen

  1. „Angesichts von einigen Tausend Brennstoffzellenfahrzeugen, die es bislang in der Volksrepublik gibt, fragt sich, warum man da bereits jetzt die Förderung einstellen sollte, wenn das erklärte Ziel lautet, 1 Mio. BZ-Fahrzeuge bis zum Jahr 2030 zu erreichen.“

    Tja, die Chinesen sind da wohl deutlich pragmatischer als deutsche Politiker und können ihre Ziele durchaus korrigieren /ändern, wenn die Entwicklung dies erfordert. Die Förderprogramme sollen ab 2021 gekürzt werden:
    „Zur Begründung führt das Ministerium an, dass Chinas Brennstoffzellen-Industrie „trotz der finanziellen Unterstützung keine Durchbrüche und keine rasche Entwicklung erzielt“ habe.“
    https://www.elektroauto-news.net/2019/china-trotz-brennstoffzellen-offensive-subventionen-2021-gestrichen/

    Bei batterieelektrischen Kfz ist der Subventionsabbau also wohl der Weg, aus der Masse die Klasse zu extrahieren. Bei der Brennstoffzellen-Technologie scheint es eher ein Abwenden zu sein …

Schreibe einen Kommentar