Das Grove-Auto kommt

Grove-Auto
Grove Granite, © Grove

Ähnlich wie vor Jahren Tesla drängen jetzt auch im Brennstoffzellensektor ganz neue Player auf den Markt, mit dem Potential, die bisherigen Geschäfte der Automobilisten ordentlich durcheinanderzuwirbeln. So präsentierte sich das chinesische Start-up Grove Hydrogen Automotive Co., Ltd. erstmals nach drei Jahren Vorbereitungszeit im Mai 2019 der Öffentlichkeit.

Im Repertoire hat das Unternehmen aus Wuhan zwei Brennstoffzellenstudien, die im April auf der Automesse in Shanghai gezeigt wurden: die Limousine Granite und das SUV Obsidian. Der Granite mit seiner Reichweite von etwa 1.000 km könnte 2021 in Serie gehen. Um die Fahrzeuge dann in den Markt bringen zu können, bereitet CEO Prof. Yiguo Hao bereits heute Kooperationen mit verschiedenen Städten und Autovermietungen vor.

Gegründet wurde die Firma 2017 vom Chinese Institute of Geosciences and Environment (IGE), das auch eine H2-Infrastruktur aufbauen möchte. Bislang verfügt Grove über Entwicklungspartnerschaften mit Pininfarina, Hofer Powertrain sowie der FEV Group und greift unter anderem auf das Know-how von Christopher Reitz, der bereits für Fiat, Nissan und Volkswagen tätig war, als Chief Design Officer zu. Zudem existiert ein Design- und Entwicklungszentrum in Barcelona.

1 Gedanke zu “Das Grove-Auto kommt

Schreibe einen Kommentar