Plug Power – Erwartungen sind nicht alles

Plug Power konnte die recht vollmundigen Erwartungen an den Umsatz im ersten Quartal nicht erfüllen. Es waren 18,6 Mio. US-$, also 13,5 Mio. weniger als erwartet. Der Verlust pro Aktie beträgt 0,15 US-$. Plug erwartet indes, dass die Zahlen für das Gesamtjahr einen Umsatz von 235 bis 240 Mio. US-$ erzielen lassen und man EBITDA-positiv wird abschließen können. Neuaufträge werden in der Größenordnung von 55 bis 60 Mio. US-$ für das zweite Quartal erwartet.

Es soll diverse sehr positive Nachrichten geben, die im Jahresverlauf zur Veröffentlichung anstehen, so der CEO in der Telefonkonferenz. Dies bezieht sich vor allem auf den neuen ProGen-Stack, der in verschiedenen Fahrzeugen zum Einsatz kommen soll. Da FedEx oft genannt wird, lässt sich hieraus die Prognose ableiten, dass man da nun nach Testreihen zu Aufträgen gelangt. Plug sucht indes noch nach dem geeigneten Partner für die Systemintegration, denn für einen solchen potentiellen Großauftrag ist das Unternehmen von der Manpower her zu klein. Man darf da jetzt auf die vermeintlich sehr guten News hoffen, die der CEO für das laufende Jahr in Aussicht gestellt hat. Unter Trading-Aspekten damit ein Kauf.

Hydrogenics

Risikohinweis

Jeder Anleger muss sich immer seiner eigenen Risikoeinschätzung bei der Anlage in Aktien bewusst sein und auch eine sinnvolle Risikostreuung bedenken. Die hier genannten BZ-Unternehmen bzw. Aktien sind aus dem Bereich der Small- und Mid-Caps, d. h., es handelt sich nicht um Standardwerte, und ihre Volatilität ist auch wesentlich höher. Es handelt sich bei diesem Bericht nicht um Kaufempfehlungen – ohne Obligo. Alle Angaben beruhen auf öffentlich zugänglichen Quellen und stellen, was die Einschätzung angeht, ausschließlich die persönliche Meinung des Autors dar, der seinen Fokus auf eine mittel- und langfristige Bewertung und nicht auf einen kurzfristigen Gewinn legt. Der Autor kann im Besitz der hier vorgestellten Aktien sein.

Autor: Sven Jösting, 24.05.2019

Schreibe einen Kommentar