Scientists4Future unterstützt Fridays4Future

s4f

Ergänzend zu der Fridays-for-Future-Initiative, in deren Rahmen seit Monaten freitags Tausende Schülerinnen und Schüler für eine nachhaltige Energiepolitik demonstrieren, gibt es jetzt auch eine Initiative von Wissenschaftlern. Unter dem Hashtag #Scientists4Future unterstützen sie die Anliegen der jungen Menschen von #Fridays4Future. Die Kernaussage der Organisatoren in Bezug auf die Freitagsdemonstrationen ist: „Diese Anliegen sind berechtigt und gut begründet. Die derzeitigen Maßnahmen zum Klima-, Arten-, Wald-, Meeres- und Bodenschutz reichen bei weitem nicht aus.“

Die S4F-Initiative setzt sich aus allen wissenschaftlichen Disziplinen zusammen. Dazu heißt es: „Die Aufgabe, eine nachhaltige Gesellschaft zu schaffen, können wir nur in der Zusammenarbeit von Human-, Sozial-, Geistes-, Natur-, Ingenieur-, Wirtschafts- und Rechtswissenschaften lösen.“ Unter den 716 Erstunterzeichnern waren unter anderem Prof. Carsten Agert, Dr. Franz Alt, Prof. Claudia Kemfert, Prof. Volker Quaschning, Prof. Stefan Rahmstorf, Prof. Michael Sterner, Prof. Ernst Ulrich von Weizsäcker u. v. a. m.

Am 12. März 2019 hatten 12.000 Unterstützer unterzeichnet, jetzt wurde gerade die Marke von 19.000 überschritten.

Stellungnahme: https://www.scientists4future.org/stellungnahme/
 

4 Gedanken zu “Scientists4Future unterstützt Fridays4Future

  1. Sorry, aber ich verstehe nicht so ganz, warum dieser Kommentar unter diesem Beitrag steht und warum angeblich „HZwei den verheerend falschen Weg der Stromspeicherung unterstützt“.

    • Wir sehen unter dem Artikel ja auch „Aachen wird zur Elektromibilitäshochburg“, und wissen doch schon alle: die Akkuaufladung geschieht zur Zeit überwiegend durch Kohleverstromung. Angefangen von der Herstellung der Akkus für E-Antriebe, bis auch hin zur Entsorgung, ist die Akkutechnik eine Umweltvernichtungstechnik. Sieht man dieses hier in einem Kommentar zu den aktuellen, berechtigten Demonstrationen?

  2. Der Schock sitzt tief: „hzwei“ scheint den verheerenden falschen Weg der Stromspeicherung kommentarlos zu unterstützen, obwohl gerade jetzt der Durchbruch gelungen ist, dass es vernünftiger, preiswerter, umweltschonender ist, Stromüberschüsse und auch die Energie für Mobilität in Form von Wasserstoff zu speichern.
    Alle Techniker, wie Wasserstoffspeicherung und Wandlung der Energie mit Wasserstoff, sind bereits mit Vorsprung gegenüber der Akku-Technik unaufholbar im Vorteil.
    GERADE JETZT!
    Verlinkungen erspare ich mir, denn es ist EURE Aufgabe und nicht die meinige.
    Es ist ja wohl allen bekannt, dass die Stromkonzerne diese Akku-Technik stützen.

Schreibe einen Kommentar