Ballard Power – gute und schlechte Nachrichten

Neue FCgen®-LCS-Generation, © Ballard

Ein überraschend negatives Ergebnis für das dritte Quartal sorgte für Schockstarre und einen stark gedrückten Kurs in der Aktie von Ballard. Die Erwartungen hatten zuvor anders ausgesehen. Es waren aber weniger die Quartalszahlen (minus 0,03 US-$/Aktie) und der Quartalsumsatz von nur 21,6 Mio. US-$ oder der Bargeldabfluss (Lagerbestandskäufe sowie Übernahme von AFCC-Assets) auf ca. 23,2 Mio. US-$.

Es war auch nicht die Jahresprognose eines auf 90 bis 95 Mio. US-$ gesenkten Umsatzes, sondern die Ausbuchung von mehrjährigen Zulieferaufträgen (Stornierung) des Joint-Venture-Partners Synergy-Guangdong in Höhe von über 138 Mio. US-$, die den vorherigen Auftragsbestand von über 280 Mio. auf 120 Mio. US-$ einbrechen ließ. Eine rechnerische Differenz ergibt sich auch aus dem Teilverkauf der Tochter Protonex (s. u.) und aus bereits erfolgten Lieferungen.

Die Ursache dafür war, dass Synergy seinen Abnahmeverpflichtungen (MEA) nicht erfüllen konnte, was unterschiedliche Gründe zu haben schien. Diese waren wohl, dass die staatlichen Zuschüsse für BZ-Busse in China nicht so zügig fließen wie gedacht. Einige Busabnehmer (Kommunen) lassen sich anscheinend mehr Zeit bei der Vergabe von Busaufträgen. Auch der Aufbau der H2-Infrastruktur kommt nur schleppend voran, so meine Analyse (ohne Obligo).

Weishai beteiligt sich an Ballard

Ein weiteres, aber wichtiges psychologisches Argument liegt in der erfolgten Beteiligung des chinesischen Motorenproduzenten Weishai (600.000 Motoren p. a.), der 19,9 % an Ballard via Kapitalerhöhung für circa US-$ 165 Mio. übernahm. Die Zahlung ist bereits erfolgt. Hier könnte eine Konkurrenzsituation mit Synergy entstehen, da Ballard mit Weishai die neuen LCS-Stacks im Jahresverlauf 2019 für Lkw, Busse u. a. in den Markt zu bringen plant. Gleichzeitig ist Ballard laut Telefonkonferenz dabei, gemeinsam mit Weishai und Synergy Gespräche zu führen, was letztendlich eine Kooperation aller drei möglich macht, da Weishai selbst auch Busse baut. Im Bestfall könnte infolgedessen der seitens Ballards aus dem Auftragsbestand ausgebuchte Betrag eventuell doch wieder eingebucht werden.

Dass sich der weltgrößte Dieselmotorenhersteller, der chinesische Weichai-Konzern (über 23 Mrd. US-$ Umsatz), an Ballard beteiligt hat, ist die Supermeldung schlechthin. Weichai ist auch mit 45 % Anteil größter Einzelaktionär des Gabelstaplerherstellers Kion (Nr. 2 in der Welt mit über 200.000 Gabelstaplern p. a.). Parallel zog Broad Ocean nach, indem man zur Verhinderung der Verwässerung des bestehenden 9,9-%-Anteils gleichzeitig 20 Mio. US-$ an Ballard überweist.

Weishai plant, zu einem der führenden Unternehmen in China beim Einsatz von Brennstoffzellen in schweren Fahrzeugen zu werden. Ballard hat dafür bereits eine Absichtserklärung über 2.000 Fahrzeuge (Lkw u. a.) erhalten. Es heißt zudem, Weishai plane, sich an weiteren Firmen zu beteiligen, die Elektrolyseure und auch H2-Tankstellen bauen, um zukünftig One-Stop-Solution-Anbieter zu werden. Mit dem Kapital von Weishai und Broad Ocean hat Ballard gut 200 Mio. US-$ auf dem Konto – 40 % der aktuellen Bewertung.

Von der IAA Nutzfahrzeuge kam die Meldung, dass die neuartige BZ-Generation LCS (Liquid Cooling Stack) für Lkw und Gabelstapler im Verlauf des Jahres 2019 im Markt eingeführt wird. Ballard hat ja gerade auch im Material-Handling-Metier umfassende Erfahrungen mit Plug Power und ist zudem mit Hyster-Yale, dem Marktführer in den USA, verbunden, ebenso wie mit Toyota Tusho, dem weltgrößten Gabelstaplerhersteller.

weiterlesen im HZwei Januar-Heft 2019

Risikohinweis

Jeder Anleger muss sich immer seiner eigenen Risikoeinschätzung bei der Anlage in Aktien bewusst sein und auch eine sinnvolle Risikostreuung bedenken. Die hier genannten BZ-Unternehmen bzw. Aktien sind aus dem Bereich der Small- und Mid-Caps, d. h., es handelt sich nicht um Standardwerte, und ihre Volatilität ist auch wesentlich höher. Es handelt sich bei diesem Bericht nicht um Kaufempfehlungen – ohne Obligo. Alle Angaben beruhen auf öffentlich zugänglichen Quellen und stellen, was die Einschätzung angeht, ausschließlich die persönliche Meinung des Autors dar, der seinen Fokus auf eine mittel- und langfristige Bewertung und nicht auf einen kurzfristigen Gewinn legt. Der Autor kann im Besitz der hier vorgestellten Aktien sein.

Autor: Sven Jösting, Dez. 2018

Schreibe einen Kommentar