Plansee zieht sich zurück

Plansee SE, österreichischer Spezialist für Hochtemperaturwerkstoffe, zieht sich aus dem Brennstoffzellensektor zurück. Wie die Firmenleitung bereits Anfang des Jahres verkündetet hatte, wolle sich das Unternehmen zukünftig auf seine Kernkompetenzen Molybdän und Wolfram konzentrieren. Alle Aktivitäten mit metallgestützten Brennstoffzellen (MSC – metal supported fuel cells) würden in Reutte daher eingestellt. Die Aktivitäten rund um passive Hochtemperaturbrennstoffzellen inklusive der Entwicklung und Herstellung von Metallpulvern für BZ-Komponenten (z. B. CFY-Interkonnektoren) würden jedoch von dem Tochterunternehmen Global Tungsten & Powders (GTP) in Towanda, USA, weitergeführt und ausgebaut.

HOC

Kommentar verfassen