f-cell award mit Fokus auf Norwegen

norwaySo wie früher wird die f-cell in diesem Jahr wieder im Haus der Wirtschaft mitten in Stuttgart stattfinden, und zwar vom 18. bis zum 19. September. Und wie bereits seit Jahren wird auch wieder ein f-cell award verliehen. Ebenso wie bei dem Symposium gibt es aber auch bei der Preisverleihung einige Veränderungen: Für 2018 sind zwei Preisgelder in Höhe von 10.000 Euro vom Landesministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft ausgelobt, allerdings wurde hierfür dieses Mal ein Motto ausgegeben: „Innovative Kooperationsprojekte und Konzeptideen zwischen Baden-Württemberg und Norwegen“. Teilnahmevoraussetzung ist, dass mindestens eine Institution des Vorhabens aus dem süddeutschen Bundesland sowie dem nordeuropäischen Land kommen muss. Anträge können bis zum 27. Juli eingereicht werden. Die Preisverleihung wird während der Abendveranstaltung am Ende des ersten Kongresstages erfolgen.

Insbesondere steht bei der aus mehreren Bausteinen bestehenden Impulsveranstaltung neben den Fachvorträgen die Kontaktaufnahme der Akteure untereinander im Mittelpunkt. Dafür wurde extra eine f-cell-App entwickelt, die erstmals Anwendung finden soll. Silke Frank von der organisierenden Peter Sauber Agentur Messen und Kongresse erklärte: „Wir wollen den Austausch fördern und gehen da ganz neue Wege.“ Zudem wird es wieder zwei Säle für interessierte Aussteller geben.

Schreibe einen Kommentar