Simone Peter wird BEE-Präsidentin

BEE
© BEE

Der Bundesverband Erneuerbare Energie e. V. (BEE) hat sich Dr. Simone Peter als neue Präsidentin ins Boot geholt. Die ehemalige Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, die erst im Januar 2018 ihr Amt abgegeben hatte, wurde im Februar von der Mitgliederversammlung des Vereins einstimmig gewählt und folgt damit auf Dr. Fritz Brickwedde, der seit Oktober 2013 Präsident des Dachverbands war. Brickwedde gab sein Amt aus persönlichen Gründen ab.
Simone Peter ist promovierte Biologin und war zunächst bei EUROSOLAR sowie der Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) beschäftigt, bevor sie in die Politik ging, Mitglied des Landtags im Saarland wurde und dort 2009 bis 2012 als Ministerin für Umwelt, Energie und Verkehr agierte. Die 52-Jährige erklärte: „Wir brauchen neben dem weiteren Ausbau der erneuerbaren Energien im Stromsektor auch klare Ausbaupfade im Wärme- und Verkehrssektor sowie die Kopplung dieser Sektoren. […] Perspektivisch bietet ein nationaler CO2-Mindestpreis, gerade auch in Kooperation mit anderen europäischen Ländern, die Möglichkeit eines effizienten Klimaschutzes und der Kostensenkung für die Verbraucher.“
Der BEE vertritt 48 Verbände und Unternehmen mit 30 000 Einzelmitgliedern. Im August 2017 war gerade erst Peter Röttgen zum neuen BEE-Geschäftsführer ernannt worden, so dass die Neuaufstellung und Neuausrichtung des Verbandes weiter Konturen annimmt.

Kommentar verfassen