Plug Power – Erwartungen versus Realitäten

Plug Power enttäuschte mit dem Ergebnis für das dritte Quartal, auch wenn der Ausblick – so die Firmenangaben – sehr gut sei. Großkunden wie Walmart und Amazon lassen grüßen. Wir sprechen hier über Auftragsvolumina von über US-$ 600 Mio. in den kommenden Jahren. 2.753 GenDrive-Systeme für die Umrüstung von Gabelstaplern wurden in der Berichtszeit ausgeliefert, womit ein Umsatz von US-$ 61,4 Mio. erzielt wurde. Die Produktionskapazität liegt auf Jahresbasis bei 15.000 Systemen. 95 % davon werden nun selbst inhouse gefertigt, das heißt, der Anteil von Zulieferungen von Ballard hat damit erheblich abgenommen.

Neun H2-Tankstellen konnten neu in Betrieb genommen werden. Damit verfügt Plug eindeutig über die meisten H2-Tankstellen in den USA. Neuaufträge (bookings) werden mit etwa US-$ 44 Mio. für das dritte Quartal angegeben, so dass es insgesamt aktuell US-$ 160 Mio. für das laufende Jahr sind (es sollen über US-$ 300 Mio. werden). Angesichts einer etwas schwierigen Nachvollziehbarkeit bei der Ausgabe von Warrants als Begleiterscheinung für Kapitalerhöhungen und deren steuerlicher Behandlung (hieraus leiten sich meines Erachtens – ohne Obligo – buchhalterische Verluste ab), ist ein kritischer Blick notwendig. Anders verhält es sich, wenn Amazon und/oder Walmart ihre Bezugsrechte (Warrants) umwandeln, also Plug Kapital zufließen lassen und selbst zum Aktionär werden. Das wäre dann äußerst positiv zu bewerten.

Hydrogenics

Das vierte Quartal soll sehr positiv ausfallen (Umsatz, Auftragseingänge), doch sehe ich die Situation des Unternehmens eher etwas kritisch, auch wenn die Großkunden sehr gute Perspektiven verheißen, da im Jahresverlauf manche Prognose abgegeben worden ist, die dann aber „einkassiert“ werden musste. Plug wird sicherlich immer in einer allgemein sehr positiven Stimmungslage gegenüber BZ-Aktien partizipieren, doch erscheinen mir erst einmal die Perspektiven bei anderen BZ-Unternehmen wie Ballard Power (diese könnten mit ihrem Know-how einen anderen Gabelstaplerhersteller als Partner gewinnen) erheblich besser, was das Erreichen der Gewinnschwelle wie auch das Entree in verschiedene BZ-Märkte und deren Wachstum angeht.

Warten wir das vierte Quartal ab und sehen, ob die Prognosen so eintreffen, wie es das Management voraussagt. Das Unternehmen ist an der Börse hinreichend bewertet. Das recht aggressive Börsenmarketing ist mir einfach etwas zu laut. Plug müsste erst einmal zeigen, dass es – wie bei Ballard – eine gute Brutto-Gewinnmarge erzielen kann und gemachte Prognosen auch eintreffen.

Risikohinweis

Jeder Anleger muss sich immer seiner eigenen Risikoeinschätzung bei der Anlage in Aktien bewusst sein und auch eine sinnvolle Risikostreuung bedenken. Die hier genannten BZ-Unternehmen bzw. Aktien sind aus dem Bereich der Small- und MidCaps, d. h., es handelt sich nicht um Standardwerte, und ihre Volatilität ist auch wesentlich höher. Es handelt sich bei diesem Bericht nicht um Kaufempfehlungen – ohne Obligo. Alle Angaben beruhen auf öffentlich zugänglichen Quellen und stellen, was die Einschätzung angeht, ausschließlich die persönliche Meinung des Autors dar, der seinen Fokus auf eine mittel- und langfristige Bewertung und nicht auf einen kurzfristigen Gewinn legt. Der Autor kann im Besitz von einigen der hier vorgestellten Aktien sein.

Autor: Sven Jösting, geschrieben im Dezember 2017

Schreibe einen Kommentar