Ballard Power – Vision 30 % in 2030

Mireo
Mireo – die neue Zugplattform, © Siemens

Ballard Power als Marktführer gelangte damals zu der Erkenntnis, dass das Unternehmen im Kfz-Sektor keine Chance hätte, da die notwendigen Investitionen einfach zu hoch waren. Der Kfz-Bereich wurde daraufhin in AFCC ausgelagert – einen Zusammenschluss mit Daimler und Ford als Anteilseigner, der Nissan und auch Ballard aber weiterhin als Partner sieht.

Heute sieht das anders aus: CEO MacEwen beschreibt die Brennstoffzelle als „disruptive Technik“ und sein Unternehmen als „einzigartig positioniert“. Und er hat eine 30-%-Vision: 30 % aller Kraftfahrzeuge sollen im Jahr 2030 mit einer Brennstoffzelle oder als Hybrid ausgestattet sein (30 : 30). Das sind heute nur noch zwölf Jahre bis zu diesem erklärten Ziel. Beide – Batterie und Brennstoffzelle – würden sich via Hybrid perfekt ergänzen, da die Brennstoffzelle die Limitation der Batterie erheblich verringern und zu größerer Flexibilität führen würde. MacEwen denkt jedoch noch weiter: Brennstoffzellen sollen die dominante Antriebsform für schwere Lkw werden, erklärte er bei der Telefonkonferenz zum dritten Quartal Ende September 2017.

Der Druck, verstärkt auf die BZ-Technik zu setzen, kommt derzeit aus allen Richtungen: Sei es, dass Länder wie China und Indien dies zur Bedingung machen, oder …

link-to-hzwei-web

Auf Jahresbasis wird Ballard 2018 an der Fertigung von gut 20.000 Bus-Stacks in China beteiligt sein – aktuell sind es 6.000 pro Jahr. Ballard hat damit die beste Ausgangsbasis aller Unternehmen, die sich mit der Elektrifizierung von Bussen mittels Brennstoffzelle befassen; ein nicht zu unterschätzender Wettbewerbsvorteil angesichts dieser Wachstumsprognosen.

Zu den Zahlen: …

Protonex wird zur Perle

Die inzwischen erfolgte Genehmigung der U.S. Army für den Einsatz von Brennstoffzellensystemen in militärischen Produkten (u. a. Drohnen) soll ab 2018 die Grundlage für Aufträge allein dieses Kunden in Höhe von US-$ 150 bis 250 Mio. über einen Zeitraum von fünf Jahren sein. Die Ballard-Tochter Protonex wird damit ein Juwel für die Muttergesellschaft, da die Perspektiven ausgesprochen positiv sind und man davon ausgehen kann, dass die Gewinnmarge hoch ausfallen wird. 150 bis 250 Mio. über fünf Jahre bedeuten auch, dass Ballard allein in diesem Segment US-$ 30 bis 50 Mio. p. a. erlösen könnte, was in Relation zu dem für dieses Jahr bei US-$ 100 Mio. geschätzten Gesamtumsatz erheblich ist und damit bereits ein zu erwartendes Gesamtwachstum von mindestens 30 % untermauert – ohne all die anderen Aktivitäten von Ballard (z. B. Bus-Stacks in China).

Schienen und Schiffe

Mit CRRC, dem weltgrößten Schienenfahrzeugkonzern, hat Ballard eine wasserstoffbetriebene Straßenbahn (Tram) entwickelt, die 336 Passagiere befördern kann, 70 km/h schnell ist und einen Radius von 40 km besitzt. Das H2-Volumen beträgt 12 kg. Auch wenn es sich bei diesem Projekt – ebenso wie bei anderen Vorhaben – bislang um ein Pilotprojekt handelt, könnten daraus perspektivisch sehr hohe Aufträge generiert werden. Auch hier ist Ballard bestens positioniert.

Weitere gute News mit Zukunftsfantasie kommen von ABB, denen Ballard ein BZ-System für ein Kreuzfahrtschiff geliefert hat, und von Siemens, bei denen es um Schienenfahrzeuge (US-$ 9 Mio. Forschungsauftrag) geht. Beides zeigt, dass sich Ballard zum einen nicht von einzelnen Kunden abhängig macht und dass zum anderen Großunternehmen klar zum Ausdruck bringen, wie sie Ballard als Technologiepartner zu schätzen wissen. Aus solchen kleinen Anfangsaufträgen können dann später Großaufträge werden.

„Unsere Vision ist, dass FCEVs das dominierende Antriebssystem in den Märkten für Schwerlastfahrzeuge und mittlere Nutzfahrzeuge wird, in den Fällen, wo Reichweite, Betankungszeit und Routenflexibilität für Kunden und Benutzer wichtig ist.“

Ballard-CEO MacEwen

Guter Gesamtausblick

Ich spinne mal: Warum sollte der Börsenkurs von Ballard in den kommenden Jahren nicht mehrere Milliarden US-$ erreichen können? Der Unternehmenswert lag ja schon mal bei über US-$ 11 Mrd. im Jahr 2002 (s. Diagramm). Aber heute ließe sich eine solche Bewertung mittel- bis langfristig klar begründen – über Lizenzeinnahmen, Zulieferungen von BZ-Stacks unter anderem für Busse und die Potentiale der diversen BZ-Märkte, in denen Ballard die Führungsrolle besitzt und technologisch bestens positioniert ist. Demgegenüber sind bei Tesla, dessen Marktwert bei über US-$ 50 Mrd. liegt, absehbar hohe Verluste zu erwarten, die dessen Bewertung immer fragwürdiger erscheinen lassen.

Bei Ballard verhält es sich umgekehrt: Nach vielen Jahren hoher Verluste ist jetzt damit zu rechnen, dass die Kanadier endgültig nicht nur in die Gewinnzone kommen, sondern diese mit hohem Wachstum ausbauen können und die Börse dies bewerten wird – antizipativ. Nun geht es daran, die Früchte jahrelanger Forschung zu ernten. Die Brennstoffzelle ist perfekt positioniert – und damit auch Ballard.

Risikohinweis

Jeder Anleger muss sich immer seiner eigenen Risikoeinschätzung bei der Anlage in Aktien bewusst sein und auch eine sinnvolle Risikostreuung bedenken. Die hier genannten BZ-Unternehmen bzw. Aktien sind aus dem Bereich der Small- und MidCaps, d. h., es handelt sich nicht um Standardwerte, und ihre Volatilität ist auch wesentlich höher. Es handelt sich bei diesem Bericht nicht um Kaufempfehlungen – ohne Obligo. Alle Angaben beruhen auf öffentlich zugänglichen Quellen und stellen, was die Einschätzung angeht, ausschließlich die persönliche Meinung des Autors dar, der seinen Fokus auf eine mittel- und langfristige Bewertung und nicht auf einen kurzfristigen Gewinn legt. Der Autor kann im Besitz von einigen der hier vorgestellten Aktien sein.

Autor: Sven Jösting, geschrieben im Dezember 2017

 

weiterführende Informationen über disruptive Entwicklungen:

Blogparade – Disruptionen in der Energiewirtschaft

Ist Disruption die Lösung des Energiesektors?

Über Disruption, Bitcoins und Blockchain

5 Gedanken zu “Ballard Power – Vision 30 % in 2030

  1. Werter Herr Evers
    Sie haben alle 3 Firmen besucht,jedoch sind Sie leider nicht up to date,welche Entwicklung diese Technik unter Ballard erfahren hat,schade.

    Mit freundlichen Grüßen

    • Sehr geehrte/r Frau/Herr Siegel:
      Und Sie glauben alles, was im Internet steht?
      DAS ist dann allerdings wirklich schade…

      Mehr zu meinen aktuellen Vorschlaegen hier:
      https://www.youtube.com/watch?v=SNIa6MQYLfs
      >>> Off the Grid – Unveiling new ways for our Energy supply <<<
      On January 26th 2018, Arno was attending the conference as invited speaker:
      The Hydrogen Energy Summit at PHI SUEA HOUSE.
      The topic was: “Off the Grid, Unveiling New Ways for our Energy supply”.
      The interview was performed via Skype. On this day the foundation stone
      of the first green hydrogen refueling station in Southeast Asia was laid.
      Institutes and universities were invited, to join, gain knowledge,
      and participate in the process of planning and deploying this future technology.
      Zu weiteren Ruecksprachen stehe ich gern bereit, derzeit in Bahrain:
      https://www.linkedin.com/feed/update/urn:li:activity:6367279891360071680
      Habe dort vor genau 50 Jahren als junger Service Engineer fuer die britischen Unternehmen DECCA Radar und DECCA Navigator Ltd. garbeitet.
      Dies ist uebrigens die Kundenliste meiner Firma:
      http://www.h2fc-fair.com/tr/about/exhibitors.html
      Ueber 700 Firmen und Institutionen aus der weltweiten Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Community von allen Kontinenten
      Hier mehr Informationen ueber die Veranstaltung in Thailand:
      https://www.aaevers.com/hydrogen-summit/

  2. Ich habe habe alle drei Firmen persoenlich besucht:
    Ballard Power
    AFCC
    und Protnex.
    Bei allen dreien konnte ich das Gefuehl ein : „potemkisches Dorf“ vorgefuehrt zu bekommen, nicht wirklich unterdruecken. Zumal bei AFCC uns lediglich eine zwar beindruckende Pruef-Halle vorgefeuhrt wurde. Die Frage nach der/den Produktionstaette(n) der Brennstoffzellen-Systeme wurde allerdings irgendwie abgewiegelt.
    Hier mein Bericht dareuber:
    http://www.hydrogenambassadors.com/meet-aae/hfc2009/technical-tour.php

Schreibe einen Kommentar