Wasserstoff in der Wüste

SPIDer Sprung über den großen Teich ist geglückt: Tobias Renz FAIR und die Deutsche Messe haben vom 10. bis 13. September 2017 erfolgreich die erste Hydrogen + Fuel Cells North America in Las Vegas, Nevada, organisiert. Als integrierte Parallelveranstaltung zur Solar Power International (SPI) war die Wasserstoff- und Brennstoffzellenmesse – ebenso wie die Energy Storage International (ESI) – in einer gemeinsamen großen Halle im Mandalay Bay Convention Center untergebracht und lockte zahlreiche interessierte Besucher an.

Tobias Renz, der auch alljährlich während der Hannover Messe den Gemeinschaftsstand für Wasserstoff und Brennstoffzellen organisiert, war angesichts des regen Interesses der Aussteller bereits vor der Eröffnung zufrieden gewesen. Vor Ort kam dann noch die Erleichterung darüber hinzu, dass beim ersten Auftritt in den USA mitten in der wasserarmen Wüste Nevadas tatsächlich alles so funktionierte wie geplant („positiv überrascht“).

30 Aussteller – teils aus Europa, teils aus Nordamerika – präsentierten auf den 1.000 m2 ihre Produkte. Unter ihnen waren renommierte Unternehmen wie Air Liquide, Ballard, Hydrogenics, ITM Power, Nel Hydrogen und Proton OnSite. Außerdem unterstützten Organisationen wie die California Fuel Cell Partnership (CAFCP), der California Hydrogen Business Council sowie die Canadian Hydrogen + Fuel Cell Association die Veranstaltung.

Auch Arno A. Evers, der 1995 den Gemeinschaftsstand Wasserstoff und Brennstoffzellen in Hannover ins Leben gerufen hatte, war höchstpersönlich vor Ort und zeigte sich stolz und beeindruckt, dass nun das geklappt hat, was er selbst schon im Jahr 2000 angedacht hatte.

Großes Potential

Analog zur Hannover Messe war ein Forumsbereich in die Fachmesse integriert, auf dem die Aussteller sich und ihre Produkte beziehungsweise Entwicklungen vorstellen konnten. Dieser Bereich war während der Vorträge meist sehr gut besucht, wobei etliche SPI-Teilnehmer die Gelegenheit nutzen, sich gezielt über Wasserstoff und Brennstoffzellen zu informieren.

Die einzelnen Messestände waren – angepasst an die Gegebenheiten vor Ort – etwas schlichter gestaltet, als man es aus Deutschland gewohnt ist. Dazu merkte Tobias Renz an, dass diese H2– und BZ-Messe keine Kopie des Gemeinschaftsstandes in Hannover sein solle, sondern etwas Eigenständiges darstelle – entsprechend den US-amerikanischen Gepflogenheiten. Unterstützung bekommt Renz dafür auch zukünftig von der Deutschen Messe AG in Person von Benjamin Low, dem Energy-Abteilungsleiter, der ebenfalls vor Ort war und bereits in Erwägung zieht, dieses Veranstaltungsformat auch in China zu platzieren.

SPI-Chef Stephen Miner erklärte: „Die diesjährige Veranstaltung war ein echtes Zeugnis für das Wachstum und die Stärke dieser Branche. Eine Rekordmenge von 20.000 Teilnehmern sah eine noch größere und bessere Show, ESI, Hydrogen + Fuel Cells North America und Smart Energy Microgrid Marketplace eingeschlossen, mit einer gelungenen Integration dieser Erneuerbare-Energien-Technologien an einem Ort. Wir freuen uns, die Erweiterung und Integration dieser Komponenten in Anaheim 2018 fortzusetzen.“

Durch die Bank zeigten sich Aussteller und Besucher äußerst angetan von der ersten Hydrogen + Fuel Cells North America. Auch wenn es aufgrund der Randlage in der Halle nicht immer voll war an den Ständen, überzeugten die Inhalte der Gespräche. Etliche Unternehmen signalisierten daher bereits vor Ort, auch im nächsten Jahr wieder dabei sein zu wollen.

Insgesamt präsentierten 700 Aussteller ihre Produkte auf diesem Event in Las Vegas. Allein auf der ESI waren 160 Institutionen zugegen. 2018 werden SPI, ESI und Hydrogen + Fuel Cells North America vom 24. bis 27. September in Anaheim, Kalifornien, stattfinden.

Schreibe einen Kommentar